Der Mord/Totschlag an zwei Nachbarn Oberösterreich: Für mich stellt sich Klarheit ein

geralt / Pixabay

Endlich gaben die Eltern des  “Täter” ein Interview.

Ich sage da Offenbart sich einiges.

So riefen ja die später getöteten Nachbarn die Polizei um Hilfe (Lärmbelästigung)

Laut Aussagen der Mutter setzten sich aber die Beamten ins Wohnzimmer des Angezeigten und tranken Kaffee!

Hier die Aussage der Mutter (Zitat Kronen Zeitung)

“Denn bei einem ersten Zusammentreffen mit ihnen”, berichtet seine Mutter Ilse (67), früher Lehrerin, “schienen sie uns nett.” Der Mann, ein ehemaliger Großhandelsvertreter, seine Gattin eine tüchtige Hausfrau. Die Tochter: Juristin. “Wir dachten also an nichts Böses.”

Nachbarn erstatteten regelmäßig Anzeige

Bis Roland H. im Sommer 2004 ein paar Freunde zum Grillen auf seine Terrasse einlud. Quasi im Minutentakt riefen die Z.s bei der Polizei an und klagten über Lärmbelästigung. Sogar noch, als die zur Nachschau losgeschickten Beamten längst im Wohnzimmer des angeblichen Ruhestörers saßen und mit ihm Kaffee tranken.

Das war der erste Konflikt mit den Nachbarn und hörte danach nicht mehr auf. Warum? Sie wollten Hilfe und die Beamten tranken Kaffee bei den angeblichen Ruhestörer? Vielleicht haben die getöteten das irgendwie mitbekommen oder Herr H hat es ihnen auf das Butterbrot geschmiert. Die Situation eskalierte auf jeden Fall immer mehr.

Wie ich immer sage: Die Polizei sorgt oft wenn auch unbewusst für Eskalation statt Deeskalation. Das kränkt doch wenn die Polizei mit denen Kaffee trinkt im Wohnzimmer sitzt und Plausch führt und die anderen gar nicht ernst nimmt. So hat sich eine Polizei nicht zu verhalten. Es gilt jedoch die Unschuldsvermutung. Doch es sagte die Mutter des Täter.

Was kränkt macht krank: Die Macht der Kränkung: Auf beiden Seiten war Kränkung im Spiel. Und jeder hielt seine Verbale Waffe dagegen.

Die Polizei dein Freund und Helfer. Aber manchmal  nur für eine Seite. schrecklich aus Unfähigkeit mussten zwei Leute sterben. Die Polizisten gehören zur Verantwortung gezogen: Es darf nicht einfach im Sand verlaufen was die Mutter des Täter hier zu Kronen Zeitung gesagt hat.

Und es war meiner Meinung nach noch viel mehr im Spiel: Neid, Missgunst, Aggressionen.

Wie auch im Bericht steht hat der Vater das Haus für den Sohn gekauft. Die Eltern waren überhaupt sehr ausschlaggebend für sein gesamtes Leben. So vermute ich sie verlangten eine gewisse Leistung von ihren Sohn und der Familie. Auch das belastet natürlich.
[amazonjs asin=”3711000789″ locale=”DE” title=”Die Macht der Kränkung”]

Das alte Ehepaar wird sich alles selbst aufgebaut haben. Krieg und alles erlebt da waren einige Prägungen in denen verankert. Und jeder hat sein Kopfkino zusätzlich gehabt. Es konnte sich alles so aufstauen und dann drehte eine Seite komplett durch. Auch hier die Macht der Kränkung. Die Macht der Kränkung machte einen davon zum Mörder/ Totschläger.