Die lieblosen Wahlgeschenke der Politiker

condesign / Pixabay

„Von ihnen brauch ich nichts“! Das hat mich sehr beeindruckt als Hundstorfer einer Dame im Café einen Apfel geben wollte.

Sie sagte ihm auch ihre Meinung: „Ich lebe von 400 Euro im Monat, mein Mann ist ebenfalls krank und hat es schwer, von ihnen brauch ich doch keinen Apfel“!

Adam und Eva lässt grüßen: Immer die Geschichte mit dem Apfel.
Hundtorfer der die Menschen vertreibt und als „Gott“ auftritt. „Gott“ der um Liebe bettelt, obwohl er so viel Böses tut.

Auch die anderen Kandidaten betteln und zeigen sich einmal in 5 Jahren dem Volk. Das Video spricht Bände, doch die Geschichte mit dem Apfel hat mich persönlich am meisten beeindruckt.

Liese doch jeder diese „Politiker“ so abblitzen, hätte doch jeder diesen Mut zur Courage wie diese Frau. Ich glaube es würde besser aussehen und Österreich würde besser. Danke dieser Dame.

 

1 Kommentar

  1. Schöner Artikel!
    Aber eine hat sich nicht nur “…einmal in 5 Jahren dem Volk gezeigt“. Aber über die fallen die anderen her, weil sie unbequem ist. Weil oberste Richter(Innen) schon früher die Blödheiten gewisser Regierungen abgestellt haben.

Kommentare sind deaktiviert.