DJ-Mord: “Sie stach wuchtig ins Herz”

geralt / Pixabay

Sie spricht von Notwehr, der Staatsanwalt von Mord.
Im Fall des erstochenen “DJ Flava” liegt nun die Anklage gegen seine Frau vor.
Tenor: “Sie tötete ihn, weil sie zornig und wütend war.”

(“DJ Flava”) sprach seine Ehefrau immer von einem wüsten Streit mit ihrem gewalttätigen Mann. Der Staatsanwalt über die furchtbaren Szenen im Februar in Wien-Liesing: “Arnel M. blieb stehen, griff die Angeklagte überhaupt nicht an und erwiderte bloß, dass sie doch endlich zustechen soll. Unvermittelt versetzte sie ihm einen wuchtigen und gezielten Stich in die linke Brust.” Die Notwehrvariante zerpflückt der Ankläger: “Die sinngemäße Behauptung, wonach sie nicht zugestochen habe und er ihr ins Messer gelaufen sei, wurde bereits im Rahmen der Tatrekonstruktion vollständig widerlegt. Um – wie geschehen – das Herz zu treffen, “bedurfte es eines kraftvollen Stiches”.

Hier der ganze Artikel

iPhone verriet Untreue: Ehefrau ermordet.

Als er seine Ehefrau mit einem anderen Mann erwischte, drehte ein Kosovare (32) völlig durch.

Valdon D. befürchtete seit etwa einem Monat, dass seine Frau eine Affäre hat. Deswegen installierte er auf das iPhone der Zahnarztassistentin eine Ortungsapp.

Als der Bauarbeiter seine Frau am Wiener Hauptbahnhof ortete, rief er sie an und fragte, wo sie sei. Die Kosovarin soll ihn angelogen und gesagt haben, dass sie zu Hause ist. Daraufhin fuhr der Familienvater zum Hauptbahnhof und erwischte die Mutter von einem Sohn (2) und zwei Töchtern (4, 9) Hand in Hand mit ihrem „Lover“ – vermutlich ihr Arbeitskollege. Die 32-Jährige stieg sofort in ein Taxi ein und fuhr nach Hause, auch Valdon D. fuhr zur gemeinsamen Wohnung in der Belvederegasse (Wieden).

Ehe-Aus bei Thriller-König Sebastian Fitzek