Es geht nicht nur um den ORF: Medien in Not

Foto: dimitrisvetsikas1969 / Pixabay License

Gratis lesen ist nicht mehr, immer mehr Medien verlegen ihre Arbeit hinter Bezahlschranken. Es steckt hinter jeder Redaktion viel Arbeit und viel Aufwand, Server sind teuer, wollen auch gewartet werden, man braucht die entsprechenden Partner dazu und vieles mehr.

„Die Parteien sind ein Klotz am Bein geworden“ auch für den ORF. Demokratie muss ebenfalls neu überdacht werden, sind viele der Meinung.

Abos müssen nicht teuer sein, sieht man bei Zeit im Blick, mit 4 Euro pro Monat ist man dabei und dies ist für jeden leistbar, über unsere Partnerfirma ist alles schnell abgewickelt und mehr als 14.000 Artikel können gelesen werden.

Partner für den ORF ist GIS

Nach der Chat-Affäre lässt ORF-Redakteursrat mit neuen Forderungen aufhorchen.

Quelle, Zitat, Kronen Zeitung:„Die Parteien sind ein Klotz am Bein geworden“, benennt er das Problem mit klaren Worten. „Die Bevölkerung könnte einen besseren Beitrag zur Gesellschaft leisten als Parteipolitiker“, denkt Packer und spricht im Live-Talk mit Moderatorin Conny Winiwarter auch darüber, dass schärfere Verbotsgesetze für Extremismus nicht der richtige Weg seien.

In der Demokratie sei vor allem die Partizipation wichtig, Bürger müssten „eingebunden und zu Entscheidungsträgern gemacht werden“. Aktuell fungieren wir als Gesellschaft insofern als Entscheidungsträger, als dass wir unsere Abgeordneten wählen können, …

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.