Ex Feuerwehrmann erschoss Nachbarn

kerttu / Pixabay

Was ist da geschehen?

Update: 6. 11 Polizeibericht:

Tötungsdelikt in Döbling: Tatverdächtiger stellt sich

Im Fall der gestern Abend vorgefallenen Tötung eines 47-jährigen Mannes wird bekannt gegeben, dass sich der Haupttatverdächtige in Polizeigewahrsam befindet. Es handelt sich hierbei um einen 46-jährigen österreichischen Staatsbürger.
Der Tathergang konnte durch Beamte des LKA Wien mittlerweile rekonstruiert werden.
Demnach hatte sich das Opfer zum Tatzeitpunkt mit einer 31-jährigen Frau im Hof einer Wohnhausanlage aufgehalten.
Der Tatverdächtige dürfte sich dort beiden Personen genähert und das Opfer mit einem Schuss getötet haben.
Die im unmittelbaren Nahbereich des Tatortes anwesende Frau wurde nicht verletzt. Der 47-Jährige erlag vor Ort einer schweren Kopfverletzung.
Danach flüchtete er mit einem PKW in zunächst unbekannte Richtung.
Eine Großfahndung der Polizei verlief ohne unmittelbaren Erfolg, der 46-Jährige stellte sich jedoch um 05:10 Uhr in einer Polizeiinspektion, wo er widerstandslos festgenommen wurde.
Eine Faustfeuerwaffe, die der Mann in seinem Gewahrsam hatte, wurde sichergestellt. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar, das LKA Wien ermittelt.

Beide, Opfer und Täter, werden als sehr freundlich und hilfsbereit von den Nachbarn beschrieben.

Der Hass schlug wieder zu: Die Nachbarn schienen verfeindet zu sein.
Das spätere Opfer dachte an eine Spielzeugpistole, die ihm der Täter an den Kopf hielt.

Doch es war keine, der Mann wurde mit einem Kopfschuss regelrecht hingerichtet. Das im Nobelbezirk Wien Döbling.

Später stellte sich der mutmaßliche Täter, für den die Unschuldsvermutung zu gelten hat, der Polizei

Das schreibt oe24

Schuss in Gemeindebau: Verdächtiger stellte sich

Quelle