FPÖ – Schwere Kritik – an Ewald Stadler

geralt / Pixabay

Im Zentrum erklärte ja Stadler: “HC Strache ist schneller weg als er denken kann, spielt er weiter den Laufburschen für Kurz”!

Nun hat Vilimsky eine Antwort, via Aussendung gegeben.

Stadler hat ja auch Knittelfeld 2 nicht ausgeschlossen.

Vilimsky: Unverständliche ORF-Bühne für politisch und ideologisch frustrierten Wendehals Stadler.

Als “D-Promi” wäre Stadler besser im Dschungelcamp aufgehoben

Es sei völlig unverständlich, warum der ORF gestern “Im Zentrum” eine Bühne für den politisch und ideologisch frustrierten Wendehals Ewald Stadler geboten habe. Einzige Erklärung könne nur sein, dass man im ORF Stadler die Möglichkeit für eine Vendetta gegen Strache einräumen wollte, die in Wahrheit nur ein verzweifelter und gescheiterter Versuch Stadlers gewesen sei, den Erfolgskurs Straches mit Dreck zu bewerfen, so heute der freiheitliche Generalsekretär Harald Vilimsky.

Stadler habe so gut wie alles politisch durch und jede Verrenkung gemacht, die man sich nur denken könne. Gelandet sei er letztendlich mit einem 0,9 Prozent Ergebnis seiner Rekos-Partei, einer Verurteilung wegen Nötigung und noch immer keiner Rechtsanwaltszulassung. Damit sei in Zahlen, Daten und Fakten gegossen, wie die politische Gravität Stadlers tatsächlich sei, nämlich völlig vernachlässigbar. Um aber mit seinem biblischen Hass auf FPÖ-Obmann HC Strache gestern im TV gegen ihn und die FPÖ zu polemisieren, reiche es offenbar allemal noch, so Vilimsky. Ein solcher ‚D-Promi’ wäre wohl sicher besser in einem Format wie ‚Dschungelcamp’ aufgehoben, bei einer ernsthaften Diskussion wie gestern jedenfalls völlig deplatziert, betonte Vilimsky.

Spaltung der FPÖ?

Quelle