FPÖ: Und die Goldbarren im Bauernhaus

geralt / Pixabay

Kronen Zeitung:

FPÖ Wien hortete geheimen Goldschatz in Bauernhaus

FP-Stumpf: Finanzielle Rücklagen in Form von Gold sind in Zeiten von Währungskrisen eine Frage der Vernunft

Kronen Zeitung: Wie aus den Ermittlungsakten der Causa Casinos Austria hervorgeht, hat die FPÖ Wien offenbar Goldbarren in einem Osttiroler Bauernhaus gehortet. Die Partei bestätigte am Mittwoch einen Bericht des Nachrichtenmagazins „profil“, dass das Gold in mehreren Tresoren des Bildungsinstituts St. Jakob in Osttirol deponiert wurde.

FPÖ in einer Presseaussendung:

Künstliche Empörung der NEOS beweist ihre finanzwirtschaftliche Ahnungslosigkeit

Der Landesparteisekretär der FPÖ-Wien, LAbg. Michael Stumpf, reagiert mit Unverständnis auf die „künstliche Erregung der pinken Berufsempörten“, weil die Wiener FPÖ Gold als krisensichere Rücklage besitzt.

„Gold gilt als das Krisen-Investment schlechthin. Gerade in unsicheren Zeiten verspricht es Stabilität und Sicherheit. Jeder vernünftige Finanzhaushalt führt auch regelmäßige Rücklagen durch – das gilt auch für Parteien“, weiß Stumpf.

Es sei daher „nur richtig und wichtig“, einen Teil derartiger Finanzreserven auch in Edelmetalle wie Gold zu investieren.

„Was daran ehrenrührig sein soll, ist nicht nachvollziehbar. Vielleicht sollte sich Herr Wiederkehr einen guten Rat bei einem seiner größten Parteifinanziers einholen – auch er wird unter Garantie bestätigen, dass Gold gerade in Zeiten wie diesen immer größere Bedeutung gewinnt“, so Stumpf abschließend.

Sondersitzung des Nationalrats zur Causa Casinos Austria findet am 26. November statt.

SPÖ, NEOS und Grüne wollen Korruptionsvorwürfe und Postenvergaben thematisieren.

Die von SPÖ, NEOS und Grünen verlangte Sondersitzung des Nationalrats wird am Dienstag, den 26. November stattfinden. Darauf haben sich die Mitglieder der Präsidialkonferenz verständigt. Die drei Parteien wollen Korruptionsvorwürfe und umstrittene Postenvergaben, insbesondere in Zusammenhang mit der Causa Casinos Austria, thematisieren. Zu erwarten ist eine Dringliche Anfrage an Finanzminister Eduard Müller, auch ein Dringlicher Antrag wäre möglich. Die Debatte wird laut Vereinbarung um 13.00 Uhr beginnen, formal eröffnet wird die Sitzung um 10.00 Uhr.

oe24 berichtet ebenfalls:

Wiener FPÖ bunkerte Goldbarren in Osttirol

 

Ermittler stießen auf Tresore im ‘Bildungsinstitut St. Jakob in Osttirol’ – Keine Auskunft über Anzahl und Wert.Wien. Die FPÖ Wien hat Goldbarren in einem Osttiroler Bauernhaus gehortet. Das geht laut dem Nachrichtenmagazin “profil” aus Ermittlungsakten in der Causa Casinos hervor. Die Partei selbst bestätigte gegenüber der APA den in Tresoren im “Bildungsinstitut St. Jakob in Osttirol” aufgeteilten Inhalt. Über Anzahl und Wert der Goldbarren gab es keine Auskunft, da es sich um Vermögenswerte der Partei handle.

Das “Freiheitliche Bildungsinstitut St. Jakob in Osttirol” ist eine Vorfeldorganisation der Wiener Landespartei. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hatte in dem Bauernhaus bereits Mitte August eine “freiwillige Nachschau” durchgeführt. Dabei stieß man auch auf Tresore, die von den Beamten nicht geöffnet werden konnten. Nur vier Personen hätten Zugang, hieß es vonseiten der FPÖ, darunter Wiens Vizebürgermeister Dominik Nepp.

Nächster Schlag: Die FPÖ geht zu Grunde. Zumindest in der Steiermarkwahl wird man es mehr als stark merken:

Casinos-Affäre: Hofers brisante Chat-Gruppe

Dass FPÖ-Chef Hofer nichts von der Casinos-Affäre gewusst hat, ist jetzt offenbar widerlegt.Wien. Die Casinos-Affäre weitet sich aus. Der frühere Abgeordnete Peter Pilz veröffentlicht in seinem Online-Magazin zackzack.at Passagen aus einem Chatprotokoll der Korruptionsstaatsanwaltschaft, in denen es um den Personaldeal rund um den FPÖ-nahen Casinos-Vorstand Peter Sidlo geht.

Quelle