Frau angegriffen weil Täter Monster in ihr sah

Foto: pixabay, zib

Mann attackierte Lebensgefährtin brutal.

Ein 35-jähriger Mann hat am Samstag in der Früh in seiner Wohnung in Wien-Floridsdorf seine Lebensgefährtin derartig brutal attackiert, dass er wegen versuchten Mordes festgenommen wurde. Er gab an, ein „Monster“ gesehen zu haben.

Die Wiener Polizei wurde am Samstag von einer Zeugin alarmiert die eine Auseinandersetzung in einer Wohnung am Notruf meldete.
Die Beamten konnten im Stiegenhaus eines Mehrparteienhauses eine schwer verletzte Frau (29, Stbg.: Nigeria) vorfinden. Die Berufsrettung versorgten die Frau notfallmedizinisch und brachten sie in ein Spital. Der Tatverdächtige (35, Stbg.: Österreich) konnte in der Wohnung durch die Beamten der WEGA angetroffen werden. Bei der Festnahme setzte sich der 35-Jährige mit Bissen und Schlägen zur Wehr. Die Beamten mussten von der Dienstwaffe Taser Gebrauch machen um den aggressiven Tatverdächtigen festzunehmen. Der 35-Jährige, bei dem es sich laut ersten Erhebungen um den Lebensgefährten des Opfers handelt, wurde strafrechtlich mehrfach angezeigt und ein Annährungs- und Betretungsverbot wurde ausgesprochen. Zu dem Hintergrund der Tat gab der Festgenommene einen geistigen Verwirrungszustand nach Alkoholkonsum an. Der 35-Jährige wurde in eine Justizanstalt gebracht.
Das Landeskriminalamt Außenstelle Nord hat die Ermittlungen übernommen.

Zweifache Mutter mit Umbringen bedroht

Pflegerin wollte Patientin „Teufel austreiben“

Pensionist attackierte Wiener Polizisten: 15 Monate bedingte Haft

29-Jähriger bot 20.000 Euro für Tod von Bruder-Mörder

Auf Ehemann eingestochen: Dreieinhalb Jahre Haft

 

Quelle