Freispruch für Major Lars Koch

Ein Medienexperiment, das Millionen erreichte und zu einem menschlichen Urteil bewegte

Major Lars Koch wurde mit fast 87% freigesprochen! | Foto: ORF/Degeto/Julia Terjung
Major Lars Koch wurde mit fast 87% freigesprochen! | Foto: ORF/Degeto/Julia Terjung

Fast 87 % der Zuschauer sprachen Pilot Lars Koch frei und plädierten damit gegen deutsches Recht. Was sagt Hauptdarsteller Florian David Fitz dazu und wie sahen die Eurovisionsländer dieses Medienereignis?

Weit über 7 Mio. sahen das verfilmte Theaterstück “TERROR – Ihr Urteil”, die meisten per TV in Deutschland. Doch bevor wir mit den Zahlen kommen, erlaube ich mir ein paar eigene Gedanken zum Sachverhalt.

Der Falsche Angeklagte

Zuerst ist zu sagen, dass der falsche Mann auf der Anklagebank saß, man hätte vielmehr die höheren Ränge aus der Stabsstelle verhaften sollen. Denn alle Ziele hätten erfolgreich evakuiert werden können! Selbst das mit 70.000 Besuchern besetzte Stadion wäre in 15 Minuten leer gewesen und keiner hätte schießen müssen.

Doch man “vergaß” absichtlich darauf, überließ den Rottenführer Major Koch die finale Entscheidung obwohl er lt. deutscher Rechtslage nicht schießen durfte. Die Stabsleute hofften aber darauf, dass der Mann seine eigene, innere und bekannte Einstellung zu dem Thema hervorkehrt und schießt.
Was er auch tat, tun musste, weil keiner evakuierte und weil die Zeit für einen Abschuss drängte. Die 164 Menschen an Bord waren eigentlich schon tot, auch einen Absturz ins leere Stadion hätte keiner überlebt.

Zwangsläufig fällt einem der 11.09.2001 dazu ein und man fragt sich, warum schoss die keiner ab? Auch da wäre das Leben einiger gegen viele abzuwägen gewesen. Doch der US-Präsident Bush saß zu der Zeit in einem Kindergarten und las aus Märchenbüchern.

Florian David Fitz zu TERROR – Ihr Urteil

Der Darsteller des Piloten Lars Koch, Florian David Fitz, lieferte (wie alle Darsteller) eine grandiose Darbietung ab und vertrat seine fiktive Entscheidung sehr glaubhaft. Aber wie denkt er persönlich darüber? Wir bekamen einen Mitschnitt eines dt. Senders wo er im Interview kurz darauf eingeht.
Wir alle müssen uns heutzutage mit diesem Thema beschäftigen, diese Bedrohungen sind real, jeder sollte seine Einstellung dazu jeden Tag überdenken, neu bewerten” so Fitz.
Er sah auch voraus, dass das Voting “knapp, aber deutlich auf nicht schuldig hinauslaufen wird“. Doch mit so einem überwältigend eindeutigen Ergebnis hat auch er nicht gerechnet!

Digitale Flugabwehr statt Abschuss?

Ich hoffe man arbeitet aber längst an anderen Methoden zur Abwehr von zivilen Flugzeugen die als Waffe eingesetzt werden. Denn zwischen Abdrängen, Warnschüssen und dieser verfassungsrechtlich verankerten Kapitulation vor den Terroristen muss es ja noch andere Möglichkeiten geben.
Was ist mit digitaler Abwehr? Warum kann man nicht den Autopiloten übernehmen oder warum kann man nicht endlich die Tür zum Cockpit wirklich dicht machen?

Solange sich Entführer sicher sein können, im deutschen Luftraum ohne Konsequenz agieren zu können, werden sie es tun. In Österreich und der Schweiz ist es anders, hier darf, bzw. muss der Soldat an der Front entscheiden. Sicher, die Last für den einzelnen ist immens, aber wenigstens sind eigene Gedanken erlaubt.

Im Namen des Volkes – statt der “Experten”

Wie man sieht, ist alles wieder einmal die Schuld von Rechts-“Experten”, Pseudo-Sachverständigen und Politikern. Das Volk urteilte mit gesunden Menschenverstand, die Fachjuristen hätten den Piloten lebenslänglich eingesperrt.

Das Volk, bzw. die Mehrheit muss nicht immer Recht haben, aber das Versagen von sog. Experten wird auch in der Realität immer klarer. Da lässt man die Leute Jahrzehntelang studieren und züchtet teure Theoretiker, die sich nie durchs echte Leben schlagen mussten und keinen Bezug zu Gerechtigkeit haben. Dann laufen die Psychopathen frei herum und deren Opfer werden in Therapien gezwungen.

Über 7 Millionen Zuseher im TV und Kino

TERROR – IHR URTEIL wurde am 17.10 zeitgleich in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei ausgestrahlt, bzw. zuvor am 14.10 in 106 österreichischen und deutschen Kinos gezeigt.

ÖSTERREICH: Die TV-Ausstrahlung des Films und der anschließenden Abstimmung, bzw. Diskussion verzeichnete bis zu 917.000 Zuschauer. Beachtlich auch die Teilnahme am Voting: Insgesamt 73.000 Stimmen gaben die Österreicherinnen und Österreicher online bzw. per Telefon ab.
Wobei viele nicht wählen konnten, weil die Abstimmungs Seite unter Last zusammenbrach. Nur deswegen wird´s hoffentlich keine “Wahlwiederholung” geben …

Ebenso wie die rund 1.300 Kinobesucher, die den Film in sechs Kinos sahen, sprachen die österreichischen Fernsehzuschauer den Angeklagten mehrheitlich frei – 86,9% stimmten für nicht schuldig.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Dieses Votum unserer Zuseherinnen und Zuseher für die Beschäftigung mit einem anspruchsvollen Fragenkomplex bestätigt uns, auch weiterhin aktuelle und polarisierende Themen grenzübergreifend auf den Schirm zu bringen.

DEUTSCHLAND: 6,88 Millionen Fernsehzuschauer, sowie 17.000 Kinobesucher in rund 100 Kinos in Deutschland. Sie stimmten ebenfalls mit 86,9% ebenfalls für nicht schuldig!
In keinem der rund 100 Kinos, die den Film vor der TV-Ausstrahlung zeigten, wurde der Angeklagte schuldig gesprochen, Lars Koch wurde mit insgesamt 70% der Stimmen für nicht schuldig erklärt.

SCHWEIZ: SRF 2 meldet ca. 349.000 Zuschauer. 84% der Zuschauer haben dafür gevotet, dass Lars Koch nicht des Mordes verurteilt wird.

1 Kommentar

  1. Wie oft die Politik versagt, eine Kette von Fehlern bündelt sich daraus. In dem Fall haben vor allem die versagt die keine Evakuierung ausgesprochen haben.

    Alles von die wollten einen Sündenbock. So ist es immer und immer wieder. Auf die Opfer wird aber zu oft gänzlich ganz vergessen.

Kommentare sind deaktiviert.