Fünf Täter nach Überfall auf Ehepaar gefasst

anluze / Pixabay

Einer brandgefährlichen Einbrecher- und Räuberbande konnte die Wiener Polizei das Handwerk legen. Für fünf Täter klickten nach und nach die Handschellen. Auf das Konto der vier Mazedonier und eines Österreichers geht auch ein brutaler Überfall auf ein älteres Ärzte-Ehepaar vor knapp einem Jahr.

Ebenso in Niederösterreich konnten etliche Taten geklärt werden.

Polizeibedienstete der Polizeiinspektion Krems an der Donau konnten insgesamt 13 Einbruchsdiebstähle bzw. Diebstähle mit einer Gesamtschadenssumme von mind. 50.000,- Euro, die von 3 Beschuldigten in unterschiedlicher personeller Zusammensetzung in der Zeit von November 2017 bis November 2018 in St. Pölten, Bezirk Lilienfeld und Krems an der Donau durchgeführt wurden, zugeordnet werden.
Ein Zeuge erstattete am 26. November 2018, gegen 23.30 Uhr, die Anzeige, dass sich zwei dunkel bekleidete Personen im Bereich einer Wohnhausanlage im Stadtgebiet von Krems an der Donau verdächtig verhalten hätten und nun mit einem Pkw in Richtung stadteinwärts fahren würden. Beamte der Polizeiinspektion Krems an der Donau konnten das Fahrzeug im Bereich der Kremstalstraße wahrnehmen und versuchten es anzuhalten. Der Fahrzeuglenker verringerte die Fahrgeschwindigkeit kurzzeitig und fuhr im nächsten Moment mit Vollgas auf die Beamten zu. Ein Beamter musste sich durch einen schnellen Schritt auf die Seite in Sicherheit bringen um nicht von dem Fahrzeug erfasst zu werden. Der Fahrzeuglenker flüchtete in weiterer Folge.
Aufgrund der Ermittlungen konnte ein 37-jähriger Mann aus St. Pölten als Beschuldigter wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt ausgeforscht werden, gegen den auch Erhebungen wegen Verdachtes der Begehung von Diebstählen geführt wurden. Bei einer Hausdurchsuchung an der Wohnadresse des Beschuldigten am 30. November 2018 wurden Suchtmittel (4 Kilogramm getrocknetes Cannabiskraut mit einem Straßenverkaufswert von rund 40.000,- Euro) sowie zahlreiches Diebesgut (Baumaschinen, Baumaterial, Kupferkabel udgl.) aus verschiedenen Einbruchsdiebstählen vorgefunden und sichergestellt werden. Weiters wurde ihm ein schwerer Betrug durch die Manipulation des Stromzählers zugeordnet.
Der 37-Jährige zeigte sich geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems an der Donau in die do. Justizanstalt eingeliefert.
Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen und Spurensicherung konnten auch 42-jähriger österreichischer Staatsbürger ohne ordentlichen Wohnsitz und ein 43-Jähriger aus 1110 Wien als Beschuldigte ausgeforscht werden. Der 43-jährige Beschuldigte verbüßt derzeit eine Haftstrafe in der Justizanstalt St. Pölten. Der 42-Jährige wurde aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Eisenstadt am 12. Jänner 2019 in Krems an der Donau festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert. Die beiden Beschuldigten zeigten sich nicht geständig.
Tatortübersicht:

Einbruchsdiebstahl auf einer Baustelle im Stadtgebiet St. Pölten im November 2017 – Diebesgut: Baggerschaufeln
• 6 Diebstähle auf einer Baustelle im Stadtgebiet St. Pölten in der Zeit von November 2017 bis November 2018 – Diebesgut: Baumaschinen und Baumaterial
• 2 Einbruchsdiebstähle und 2 Diebstähle auf einer Baustelle im Gemeindegebiet von Hainfeld (Bezirk Lilienfeld) im November 2018 – Diebesgut: Elektrogeräte und Baumaterial
• Einbruchsdiebstahl in ein Kellerabteil im Stadtgebiet von St. Pölten im November 2018 – Diebesgut: Baumaschinen
• Diebstahl aus einer unversperrten Garage im Stadtgebiet von Krems an der Donau im November 2018 – Diebesgut: Baumaterial.

Ein Großteil des Diebesgutes konnte sichergestellt und den Geschädigten wieder ausgefolgt werden.

Quelle