Gasexplosion in Baden

Amigos3D / Pixabay

Am 4.11.2017 gegen 19:40 Uhr ging ein Notruf wegen einer Gasexplosion in einer Wohnung in Baden ein.
Die ersteintreffenden Einsatzkräfte nahmen im Stiegenhaus Gasgeruch wahr, weshalb mit der Evakuierung des Wohnhauses begonnen wurde.
Im Zuge der Evakuierung stellte sich heraus, dass ein 35jähriger Bewohner im Bad seiner Wohnung mit einer Gaskartusche hantierte, um einen Heizkörper zu reparieren. Der 35jährige erlitt Verbrennungen unbestimmten Grades und musste von der Rettung versorgt werden. Seine Gattin und die gemeinsame einjährige Tochter waren im Wohnzimmer der Wohnung und wurden nicht verletzt, jedoch aufgrund ihres Schockzustandes ebenfalls von Rettungsdienst erstversorgt.
Alle drei wurden ins Krankenhaus eingeliefert und werden stationär behandelt.
Der intervenierende Gasspürtrupp der EVN konnte nach kurzer Zeit Entwarnung hinsichtlich eines Gasgebrechens geben und die Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.
In der Wohnung kam es zu massiven Sachschaden.

Quelle