Großeinsatz nach Verletzung mit Gaspistole

Zaccaria / Pixabay

Gestern wurde die Polizei in ein Wohnhaus in Simmering gerufen, nachdem von mehreren Personen ein Schuss wahrgenommen worden war.
Aufgrund dieser unklaren Gefahrenlage wurde eine größere Zahl an Polizeikräften für diesen Einsatz abgestellt.
Im Stiegenhaus trafen die einschreitenden Beamten auf zwei verletzte aber ansprechbare Männer (23, 38), welche angaben, kurz zuvor von einem Täter angegriffen worden zu sein. Hierbei soll auch ein Schuss aus einer Gaspistole gefallen sein.
Danach sei der Täter geflüchtet. Beide Männer wohnen in dem Wohnbau, laut Opferangaben ist der Täter bekannt sein und soll ebenfalls dort wohnen.
Bei einer Durchsuchung der betroffenen Wohnungen konnte niemand angetroffen werden.
Der Rettungsdienst brachte beide Opfer mit nicht lebensgefährlichen Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus. Aufgrund der hohen Zahl an Schaulustigen wurde die Simmeringer Hauptstraße bis zur Beendigung des Polizeieinsatzes gesperrt. Eine Patronenhülse wurde sichergestellt.
In der Nacht konnte der Beschuldigte (26) bei dem Wohnhaus angetroffen werden. Bei einer sofortigen Vernehmung bestritt der Mann jegliche Tatbeteiligung. Er wird auf freiem Fuße als Beschuldigter wegen zweifacher Körperverletzung geführt.

Quelle