Im Schatten des Bösen

Foto:pixabay, zib

Gestern kam es wieder zu einem schrecklichen Vorfall, eine 72 jährige Frau stach vermutlich ihren Lebensgefährten 84 nieder. Der Mann rief noch selbst die Polizei.

Polizeibericht: Wie bereits am 23.01.2021 berichtet, soll eine 72-jährige österreichische Staatsbürgerin ihren 84-jährigen Ehemann im Zuge eines Streites mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben.
Der Mann wurde mit zwei Stichverletzungen in ein Spital gebracht und befindet sich aktuell nicht mehr in Lebensgefahr.
Die Vernehmung des Opfers ist noch ausständig. Die Tatverdächtige wurde gestern von den Polizisten des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle Nord, einvernommen. Dabei gab sie lediglich an, dass es zu einem Streit gekommen sei.
Sie wurde wegen des Verdachts des versuchten Mordes in eine Justizanstalt gebracht.

21-Jähriger nach Messerstich verletzt

Ein 21-Jähriger war mit zwei Freunden im Außenbereich der U-Bahn-Station Alaudagasse, als zwei derzeit noch unbekannte Täter den Mann attackiert haben sollen. Die beiden Tatverdächtigen sollen den 21-Jährigen zuerst angerempelt haben und anschließend weitergegangen sein. Laut Zeugenangaben haben sich die unbekannten Täter umgedreht und gingen wieder zu den drei Personen zurück. In weiterer Folge sei es zu einem Handgemenge zwischen dem 21-Jährigen und einem Tatverdächtigen gekommen. Dabei soll der Unbekannte ein Messer gezogen und seinen Kontrahenten einen Stich in den Oberarm versetzt haben. Anschließend flüchteten die beiden Tatverdächtigen in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Wiener Polizei verlief negativ. Ebenfalls alarmierte Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung übernahmen die notfallmedizinische Versorgung des 21-Jährigen und brachten ihn in weiterer Folge in ein Spital. Es bestand keine Lebensgefahr. Das Stadtpolizeikommando Favoriten hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise (auch anonym) zu den Tatverdächtigen können in jeder Polizeiinspektion abgegeben werden.

Tatverdächtiger 1:
Statur: männlich, zwischen 20-30 Jahre alt, zwischen 170- 180 cm groß, Vollbart, vermutlich arabischer Herkunft.
Bekleidung: schwarze Jacke, Jeanshose, weiße Schuhe, hellgraue Kappe, blauer Mund-Nasenschutz.

Tatverdächtiger 2:
Statur: männlich, zwischen 18-25 Jahre alt, zwischen 160-170 cm groß, vermutlich arabischer Herkunft.
Bekleidung: rot/gelb/blau gestreifte Jacke, schwarze Hose, weiße Schuhe, dunkelgraue/schwarze Haube, schwarze Maske, schwarze Umhängetasche.

Quelle