In der Bibel sind zu viele Widersprüche – Die Kraft liegt aber in der Wahrheit

Foto: Pixabay Mon Zib

In der Bibel sind zu viele Widersprüche.
In Gott und Jesus Christus sind zu viele Widersprüche.

Die Kränkung sitzt tief, dies lässt den Menschen in den Schatten gehen und wenn er nicht an sich arbeitet, in die Dunkelheit.
Auch wenn wir an uns arbeiten, ist es sehr schwer. Gott und Jesus Christus kränken so viel.

Ein Beispiel: Einer schwerst kranken Frau wurde von einem Priester, Nonne gesagt: „Gott füge ihr so große Schmerzen zu, weil er sie liebe“! Die Frau: „Er soll mich weniger lieben“! Dann starb sie einige Wochen später, an gebrochenen Herzen, weil Gott und Jesus Christus sie belogen hatte, so fühlte sie es. Ekel war ihr letztes Wort, als sie der Priester segnen wollte!

Ekel, empfinden viele, wenn sie die verklärenden Geschichten lesen, sie wenden sich ab von Gott und Jesus Christus. Auch Jesus und Gott wird man nicht nur an den Worten messen, sondern an ihren Taten.

Jesus und Gott, erzeugen die inneren Konflikte, die dann nach außen getragen werden. Das dunkle kommt von ihnen, das wenige helle auch. Doch beide scheinen in der Dunkelheit zu leben, wenn man sich die Welt heute ansieht. Und die Verklärung ist nichts anderes, als grausamste Verstrahlung durch die Kirche, nach wie vor.

Die Kraft der Wahrheit und ihr größter Konflikt, der innere. Das Urvertrauen verloren. Eine lange Suche beginnt.

Die 7 Schleier vor der Wahrheit, sollte Gott und Jesus ebenso lesen.