Kickl öffnet Asylheime für Obdachlose

Leroy_Skalstad / Pixabay

Der Innenminister will so verhindern, dass Obdachlose in der Nacht erfrieren.
„Niemand soll in Österreich erfrieren“, sagt Innenminister Herbert Kickl.

Der FPÖ-Politiker handelt jetzt angesichts der andauernden Kältewelle.
Sind Notschlafstellen überfüllt, sollen Obdachlose auch in sogenannten Bundesbetreuungsstellen untergebracht  werden.
Das sind vom Innenministerium betriebene Asylheime, es gibt ungefähr 20.

Zum Beispiel in Wien, in Salzburg (gleich 2) oder auch in Villach.

Hier mehr dazu

Quelle