Erneut stürzte ein Kind aus dem Fenster – Eltern überfordert?

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Die Eltern schliefen angeblich, als ein kleines Baby, vor kurzem aus dem Fenster des 4 Stockes fiel und noch an der Unfallsstelle verstarb.

Diesmal stürzte in St. Pölten Land ein ein jähriges Kind aus dem Fenster.

Ein einjähriges Kind befand sich am 27. Juli 2019, um 07.50 Uhr mit ihrer vierjährigen Schwester im Kinderzimmer des Einfamilienhauses in Gutenbrunn, Bezirk St. Pölten-Land. Das in 90 cm Höhe beginnende Fenster des Kinderzimmers war zu diesem Zeitpunkt zwecks Lüftung komplett geöffnet.
Nachdem die 31-jährige Mutter nur kurz das Kinderzimmer verlassen hatte, hörte sie Schreie der 4-jährigen Tochter, eilte zurück und stellte sofort fest, dass der zuvor eingeklemmte Fliegengitterrahmen des Fensters fehlte und ihre einjährige Tochter soeben aus dem 3,9 Meter hohen Fenster gestürzt war.
Es folgte die sofortige Betreuung des Kindes und die Verständigung der Rettungskräfte. Das verletzte Kind wurde rasch durch eine Notärztin medizinisch versorgt.
Es war nach dem Sturz bei Bewusstsein und erbrach mehrere Male im Beisein des Notarztes. Das Kind wurde von der Notärztin in künstlichen Tiefschlaf versetzt und mit Verletzungen unbekannten Grades mit dem Notarzthubschrauber “Christophorus 9” in das SMZ Ost nach Wien geflogen.

Quelle