Kinderschutz- Zentren sind wichtig

TanteTati / Pixabay

Unja R.: “Das Kinderschutzzentrum ‘Die Möwe’ unterstützt uns sehr, stellt eine Anwältin und ermöglicht Therapie.”

“Heute”: Ihnen machen nicht nur die körperlichen Verletzungen Gorans Sorge?
Dunja R.: “So ist es. Denn die Narben an der Seele heilen vielleicht nie. Der Bub kann nur mit Trittico-Tabletten schlafen. Er schreit und weint aber jede Nacht. Wenn er meine Verzweiflung sieht, dreht er sich weg. Es ist, als würde er eine Wand errichten. In der Schule hat Goran auch schon von Selbstmord gesprochen. Sein Schmerz zieht der ganzen Familie den Boden weg.”

Das Problem dieser Gesellschaft ist das solche Kinder oft als Erwachsene weiter zu Opfer werden. Sie grenzen sich aus der Sauf und Drogen Gesellschaft aus und sind somit Außenseiter.

Obwohl Alkohol ist noch immer die Nr 1. Die Seele kann nicht gesunden weil vieles in der Gesellschaft schwer krank ist, gestört und leider nicht zum Psychiater geschickt werden.

Auch gegen den Schul und Leistungsdruck muss dieses Kind ankämpfen, dieses und andere. Und später in der Arbeitswelt funktionieren. Soviel schreckliches kann noch auf den Buben der überlebt hat. Erst einmal überlebt hat kommen. Auf ihn und andere Überlebende.

Sie sind eine sehr tapfere Frau. Danke für das Interview und die Möwe ist das beste was in diesen schrecklichen Fall geschehen kann. Bitte bleiben sie dabei. Versuchen aber auf Augenhöhe mit den Therapeuten bleiben. Auch sie sind nur Menschen. Therapeuten und Psychologen. Traurig das ihr Bub jetzt so schwere Medikamente nehmen muss.

Funktioniere oder ich erschlag dich gleich: Diese Worte kamen von einem Vater der sein Kind hasste sein Kind das schwer misshandelt war . Und es eintauschte gegen ein wirklich behindertes. Grund sein Kind war ein Mädchen und Thomas ist ein Mann, heute ein Mann, damals ein Kind.[/.]

Quelle