KMU erhalten auch in Zukunft Entgeltfortzahlungs-Zuschuss

longleanna / Pixabay

Entgegen der SPÖ Falschmeldungen, die ÖVP sagt: “Wir handeln, die SPÖ verunsichert die Bevölkerung und bringe eine falsch Meldung nach der anderen”!

ÖVP – Übt schwerste Kritik an der SPÖ.

ÖVP-Wirtschaftssprecher weist Unterstellungen der SPÖ zurück – AUVA-Reform bringt keine Verschlechterung, weder für Versicherte noch für Klein- und Mittelbetriebe.

ÖVP-Wirtschaftssprecher Peter Haubner wehrt sich gegen die „massive Verunsicherung der Klein- und Mittelbetriebe durch die SPÖ“. Denn die Aussagen von SPÖ-KMU-Sprecherin Cornelia Ecker, dass die Regierungspläne zur Reform der AUVA tausende kleine Betriebe in ihrer Existenz gefährdeten und die Zuschüsse zur Entgeltfortzahlung für Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeiter ersatzlos gestrichen werden, stimmen einfach nicht, so Haubner.

„Das sind Unterstellungen, um politisches Kleingeld zu wechseln. Es wird auch weiterhin Zuschüsse zur Entgeltfortzahlung für KMU geben“, betont Haubner. Bisher erhielten Betriebe bis 50 Mitarbeiter im Falle eines unfallbedingten sowie eines sonstigen längeren Krankenstandes eines Mitarbeiters diese Leistungen durch die AUVA. „Wir finden eine Lösung für die Zukunft, welche die Klein- und Mittelbetriebe weiterhin entlastet, und führen dazu bereits konstruktive Gespräche“, sagt Haubner.

Keine Verschlechterung für KMU

„Die Wirtschaft garantiert jedenfalls, dass es keine Verschlechterung für Klein- und Mittelbetriebe geben wird. Sie werden auch künftig bei Ausfällen von Mitarbeitern nicht im Stich gelassen“, sagt Haubner und betont in Richtung SPÖ: „Eine Verunsicherung der Betriebe nützt niemandem etwas.“

Quelle