Landeskriminalamt ermittelt wegen Mord

TechLine / Pixabay

Kurz vor Mitternacht des 9. Juli 2016 kam der Vater eines 30-jährigen Serben zur Polizei und meldete die Abgängigkeit seines Sohnes.
Polizisten öffneten gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr die versperrte Wohnung des Sohnes in der Elisabethstraße, da der Verdacht eines Unfalls nahelag. In der Wohnung fanden die Beamten den 30-jährigen Mann in der Badewanne im Badezimmer liegen. Der Serbe war mit Kabelbindern und Klebeband an Händen und Füßen gefesselt und hatte Verletzungen im Gesicht.
Ein Arzt stellte den Tod fest. Die Wohnung war durchwühlt. Das Landeskriminalamt Salzburg hat die Ermittlungen wegen Mord aufgenommen. Die Todesursache ist bis dato nicht bekannt.

Quelle