Lohndumping durch die Hintertür-1 Euro Jobs für Asylanten?

geralt / Pixabay

Bundespräsident Kandidat Rudolf Hundstorfer warnt sein Volk- “1 Euro Jobs für Asylanten ist Lohndumping durch die Hintertür”!

Rudolf Hundstorfer lehnt die 1 Euro Jobs kategorisch ab.

AMS- Chef Johannes Kopf hat sich am Freitag skeptisch zu den in Deutschland überlegten Ein- Euro- Jobs für Asylwerber geäußert. Das Thema sei “nicht ganz einfach”. Diese Jobs müssten zusätzlich angeboten werden, sie müssten gemeinnützig und “wettbewerbsneutral” sein, das heißt, dass andere Jobs dadurch nicht verdrängt oder verhindert werden. “Das ist nicht so leicht”, gab Kopf zu bedenken.

Schauen wir auf die Geschichte, sehen wir auch woher die Abwertung für die Österreicher in Punkto Bildung kam. Die Massen die damals geholt wurden um Österreich aufzubauen, wurden als Billigst Arbeitskräfte ausgebeutet.

Viele verstanden es nicht, immer hin konnten sie Geld nach Hause in die Heimat schicken und von dem Geld was sie hier verdienten, sogar Häuser und Grundstücke in der Heimat kaufen. Einen Wohlstand aufbauen wenn man so will.

Unsere Leute in Österreich konnten aber davon nicht einmal richtig ihre Familie ernähren. Es führte zu Hass gegen die damaligen (Gastarbeiter) Die Wirtschaft bediente sich und nützte das eigene Volk aus.

Das soll jetzt wieder eingeläutet werden, natürlich durch die Hintertür und man muss ja helfen. Was aus den Österreichern wird?

Gegen die kann man Schikanen errichten, die brauchen wir nicht mehr. Die kann man ausbeuten, die lassen es sich eh gefallen?

Die GRÜNEN und die Links Radikalen die Stimmen der Asylanten und der Ausbeutung der eigenen Leute, denen geht es eh zu gut. Pfui, das ist Volksverrat.

Asylwerbern schon nach drei Monaten eine Arbeitserlaubnis zu geben, relativierte Kopf. Er habe lange darüber nachgedacht und sei zu dem Ergebnis gekommen, dass schnelle Asylverfahren am wichtigsten seien. Der AMS- Vorstand bekräftigte, dass die Arbeitsmarktsituation durch die gestiegene Zahl von Asylwerbern verschärft werde.

 Viele Asylwerber “zur Untätigkeit verdammt”

Müssten sie nicht, sie könnten zum Beispiel für Sauberkeit in ihren Bereich sorgen. Kochen für die anderen Asylanten. Blumenbeete statt Mistbeete. Da wäre genug zu tun.

Aber nicht raus in die Wirtschaft, wo sie uns den Raum wegnehmen. Und die Wirtschaft noch mehr unser Volk ausbeuten kann.