Mann starb bei Hüttenbrand

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Aus bisher noch ungeklärter Ursache brach am 2. Jänner 2019 gegen 10 Uhr in einem Holzhaus in Bad Zell ein Brand aus.
Der 57-Jährige Besitzer dürfte noch versucht haben den Brand zu löschen und das Haus zu verlassen. Vermutlich aufgrund der starken Rauchentwicklung verlor er unmittelbar vor der Ausgangstüre das Bewusstsein, stürzte und blieb dort bewusstlos liegen.
Er dürfte dann anschließend an dieser Stelle durch die Rauchgase verstorben sein.
Die genaue Brand- und die Todesursache sind noch Gegenstand weitere Ermittlungen.

Nachtrag: Die Brandstelle wurde am 2. Jänner 2019 durch den Brandsachverständigen der BVS für OÖ und von Ermittlungs- und Tatortbeamten des LKA untersucht.
Der Brandausbruchsbereich konnte im Bereich des Schlafzimmers festgelegt werden.
In diesem Bereich kann eine technische Brandursache ausgeschlossen werden, sodass als Brandursache mit hoher Wahrscheinlichkeit fahrlässiger Umgang mit Rauchwaren angenommen werden kann.
Zur genauen Klärung der Todesursache wurde seitens der Staatsanwaltschaft Linz, eine Obduktion angeordnet.

Quelle