Mord in der Taxifahrer Szene

Pexels / Pixabay

Polizeibericht: Am 23. Mai kamen zwei Personen in die Polizeiinspektion Wattgasse und gaben an, dass sich ein 32-jähriger Freund von Ihnen seit einigen Tagen nicht meldet. Polizisten des Stadtpolizeikommandos Ottakring und der WEGA hielten in weiterer Folge Nachschau in der Wohnung des 32-Jährigen in der Lienfeldergasse und fanden den Mann leblos in seiner Wohnung auf.
Der Leichnam wies mehrere Schnitt- und Stichverletzungen auf.
Das Landeskriminalamt Wien, Gruppe Hofmann, hat die Ermittlungen übernommen. Die Tatwaffe, ein Messer, konnte in der Wohnung sichergestellt werden. Die Ermittlungen sind im Gange.

Kronen Zeitung: Mordalarm in Wien-Ottakring: Ein 32 Jahre alter gebürtiger Türke ist am Mittwochabend tot in seiner Wohnung aufgefunden worden.
Freunde des Mannes, der als Taxifahrer nachts sein Geld verdiente, hatten von ihm schon längere Zeit nichts mehr gehört, sich Sorgen gemacht und die Polizei alarmiert. Als die Einsatzkräfte mit Unterstützung der WEGA die Tür aufbrachen, stießen sie in der Wohnung auf die Leiche. 

Der Mann soll höhere Geldbeträge bei sich gehabt haben, weil er sich als Taxilenker selbstständig machen wollte.

Schnitt- und Stichverletzungen
Als die WEGA-Kräfte gegen 20.30 Uhr die Tür zur Wohnung aufgebrochen hatten, entdeckten sie den 32-jährigen Ali S. blutüberströmt am Boden. Das Opfer wies zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen auf, die letztlich tödlich waren.

Hier mehr dazu: Die Tatwaffe, wieder einmal ein Küchenmesser konnte sicher gestellt werden. Es sollen sich erhebliche DNA Spuren darauf finden.

Quelle