NACHTRAG – Bedenkliche Todesfälle – Verhungert in Wien

Sponchia / Pixabay License

Verhungert in Wien

Volksanwalt schaltet sich ein, kein so ein Fall mehr?
Wie bereits berichtet wurden am 21. Mai 2019 in einer Wohnung in Wien-Floridsdorf die Leichen einer 45-jährigen Frau und deren beiden Töchter im Alter von 18-Jahren aufgefunden.
Ermittler des Landeskriminalamtes Wien, Gruppe Tulzer, konnten ein Gewaltverbrechen aufgrund der Spurenlage relativ schnell ausschließen.
Eine gerichtliche Obduktion wurde durchgeführt.
Nach aktuellem Stand kann von einem Tod durch Verhungern ausgegangen werden. Der Todeszeitpunkt wird auf Ende März bzw. Anfang April 2019 geschätzt.
Eine erste toxikologische Untersuchung ergab keine Spuren einer Vergiftung. Detailuntersuchungen werden in den kommenden Wochen noch durchgeführt.

Verhungert in Wien, Menschen die arm sind alles genommen und sie sind gestorben. 3 Frauen, als Mahnmal.

Wollen wir mit dieser Politik wirklich weiter machen, die armen alles nimmt, bis diese eventuell verhungert sind oder an einer Krankheit sterben müssen, weil sie nicht einmal zu einem Arzt können? Oder auf der Straße verreckten?

Mutter und Zwillinge (18) in Wohnung verhungert

 

Quelle