Notwendige Entlastung für Bauern umgesetzt

ABWI74 / Pixabay

SVB-Quartalsbeitrag wird ausgesetzt

Es wird als Entlastung für die Bauern vorgestellt. Doch es ist nur ein hinauszögern, erschwerend wird es die Bauern später treffen, wenn sie dann alles auf einmal zurückzahlen müssen.

Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben.

Hier wie es die ÖVP sieht. Und wie es die ÖVP verkauft.

Im heutigen Ministerrat wurde auf Vorschlag von Bundesminister Rupprechter eine wichtige Unterstützungsmaßnahme für Österreichs Bäuerinnen und Bauern beschlossen. Der vierte Quartalsbeitrag für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe zur Sozialversicherung wird für 2016 ausgesetzt, die Mittel werden aus vorhandenen Rücklagen der Sozialversicherung bereitgestellt. Alleine für die niederösterreichische Landwirtschaft bedeutet das eine Entlastung von rund 55 Millionen Euro.

„Die Bäuerinnen und Bauern haben speziell im Milch- und Schweinebereich mit einer dramatischen Preissituation zu kämpfen. Der Entfall des Sozialversicherungs-Quartalsbeitrages ist daher eine rasche Entlastung für unsere bäuerlichen Betriebe, die schnell, unbürokratisch und vor allem direkt hilft. Großer Dank an Bundesminister Andrä Rupprechter“, so Agrar-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Andrä Rupprechter und Stepahn Pernkopf, zeichnen sich dafür verantwortlich.

Weiters fordert Pernkopf aber auch die Solidarität der Konsumentinnen und Konsumenten. „In schwierigen Zeiten für die heimische Landwirtschaft ist der Konsument gefragt wie noch nie. Ein große Bitte: Kaufen Sie heimisch und regional! Damit ist den Bäuerinnen und Bauern am besten geholfen.“

 

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.