Pädophiler Lehrer in Verdacht Missbrauch an Schüler

Foto: zib, pixabay

Der Polizeibericht allein spricht Bände.
Wieder nahm man die nicht ernst, die Angst um ihre Kinder hatten

Die neue Justizminister Alma Zadic ist hier besonders gefordert.

Alma Zadic die mittlerweile selbst unter dem Schutz der Cobra arbeiten muss, weil diese ominösen Morddrohungen ausgesetzt ist.

Aus dem Kriegsgebiet geflüchtet, um jetzt unter Polizeischutz gestellt zu werden!

Jetzt Polizeischutz für Justizministerin Zadic

Ein 39-jähriger Lehrer (österr. Staatsbürger) aus dem Bezirk Schwaz ist verdächtig versucht zu haben, am 02. Jänner 2020 in seiner Wohnung sexuelle Handlungen an einem 13-jährigen Schüler vorzunehmen.
Auf Grund der Abwehrhandlungen des Schülers verblieb es jedoch beim Versuch. Nach Bekanntwerden der Tat wurde der Beschuldigte zum vorliegenden Sachverhalt vernommen, wobei er sich geständig zeigte. Im Rahmen der anschließend durchgeführten Hausdurchsuchung in seinen Wohnräumlichkeiten, konnten diverse Datenträger sichergestellt werden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand erhärtet sich der Verdacht, dass es weitere Opfer geben könnte, wobei die Identität der Opfer sowie der Tatzeitraum im Einzelnen noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen sind.
Der Beschuldigte wurde am 06. Jänner 2020 in die Justizanstalt eingeliefert; mittlerweile wurde über ihn die Untersuchungshaft verhängt.
Opfer können sich direkt an das Landeskriminalamt – Tel.: 059133 70 3333 – wenden.

Wann hört dieser Kuschelkurs mit pädophilen auf?

Quelle