Raubüberfall auf Bank: Frau durch Schussabgabe verletzt

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Ein derzeit unbekannter Täter verübte heute Vormittag einen Raubüberfall auf eine Bankfiliale.
Der Mann war hierbei mit einem medizinischen Mundschutz maskiert, darüber hinaus führte er eine scharfe Faustfeuerwaffe. Er brachte die Waffe mit zumindest einem scharfen Schuss gegen eine 58-jährige Kundin, die sich zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit anderen Kunden und Angestellten in der Bank befand, zum Einsatz. Die Frau erlitt hierbei eine schwere Schussverletzung im Bereich des Oberkörpers. Der Täter flüchtete nach der Tat mit Bargeldbeständen in noch unbekannter Höhe unter Verwendung eines Fahrrads vom Vorfallsort.
Die schwer verletzte 58-Jährige wurde umgehend notfallmedizinisch versorgt und befindet sich derzeit in stabilem Zustand in einer Krankenanstalt.
Zeitgleich fanden umfassende Sofortfahndnungsmaßnahmen mit Beteiligung verschiedener Polizeieinheiten statt. Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.
Das LKA Wien ermittelt.

Quelle