Sebastian Kurz zieht sich als Bundeskanzler zurück

GoodManPL / Pixabay

Diese Meldung schlägt ein: Sebastian Kurz ist ab sofort nicht mehr Bundeskanzler.

Er zieht sich zurück, gibt dem Druck der Grünen und der Opposition nach.
Der SPÖ ist Rücktritt zu wenig: Weil er ja noch Klubobmann, bzw. Parteiobmann bleibt.

Die Kanzler Angelegenheiten nach außen soll Alexander Schallenberg übernehmen! Nicht alle aus der Opposition sind damit zufrieden. Doch es geht um die Grünen, arbeiten die weiter, kehrt hoffentlich bald wieder Frieden ein.

Was nun diese dazu sagen: Alles gut, oder was?

SPÖ-Deutsch ad Köstinger/Wöginger: Türkiser Machtzirkel nimmt ganz Österreich in Geiselhaft.

Nein, nun sind die Pläne andere: Damit hat die SPÖ bei dieser Aussendung noch nichts gewusst bzw. gerechnet.

„Für Kurz ist der eigene Vorteil wichtiger als der Vorteil für hunderttausende Familien, Frauen und Kinder“

Probleme bleiben aber auch ohne Kurz die selben.

„Der türkise Machtzirkel leidet an Realitätsverweigerung, wenn er glaubt, einfach weitermachen zu können wie bisher. Türkis bunkert sich ein und nimmt die eigene Partei und ganz Österreich in Geiselhaft. Kurz, Köstinger, Wöginger und Co. stehen für den moralischen Verfall der türkisen ÖVP, für die Anstand, Respekt und Verantwortung seit langem nur mehr Fremdworte sind. Sebastian Kurz muss zurücktreten und zwa…