Sie ging zum Nachbarn um zu sterben

geralt / Pixabay License

Die Polizei schreibt in ihrem Bericht: Verdacht des Mordes.

Der Nachbar sagt: “Es war Tötung auf Verlangen”?

Falls es stimmt, was der Nachbar sagt: Warum wollte ein Mädchen (16) durch diesen getötet werden?

Schaun wir uns erst einmal den Polizeibericht an. Die Geschichte ist wirr genug.

Deutschlandsberg.- Donnerstagabend, 27. Juni 2019, wurde eine 16-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg tot in einer Wohnung aufgefunden. Die derzeitige Sachlage weist auf ein Gewaltverbrechen hin.

Um 20:05 Uhr kam ein 42-Jähriger aus Deutschlandsberg auf die Polizeiinspektion Deutschlandsberg und gab an, dass eine weibliche Person tot in seiner Wohnung liegen würde. Er machte einen verwirrten Eindruck und gab an, mit dem Tod in ursächlichem Zusammenhang zu stehen.
Von den ersterhebenden Polizisten konnte in der Wohnung der Leichnam einer 16-Jährigen aus dem Bezirk Deutschlandsberg vorgefunden werden.
Aufgrund der Spurenlage ist von einem Gewaltverbrechen auszugehen. Die Todesursache und die näheren Tatumstände sind noch unklar. Der 42-Jährige wurde festgenommen und die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt übernommen. Eine gerichtsmedizinische Obduktion wurde angeordnet.
Die Angehörigen der 16-Jährigen wurden verständigt und werden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Hier was die Medien so schreiben.

Manfred H. zeigte sich schlussendlich zwar geständig, auf die junge Frau mit Gewalt eingewirkt zu haben. Allerdings steht im Raum, dass sie ihn darum gebeten haben soll, was sie auch dementsprechend in ihren Briefen ausgedrückt haben soll. Manfred H. wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Leiche von 16-Jähriger entdeckt: Gewaltverbrechen vermutet

 

Quelle