SPÖ – Mit Kurz gehen wir Bergab

Bundeskanzler Christian Kern präsentiert seinen "Plan A"
obmann Christian Kern präsentierte damals seinen "Plan A" | Foto Kern: SPÖ Presse und Kommunikation Lizenz / Quelle / mon: zib

Update: 30.7 Die SPÖ kritisiert viel, aber Fakt ist unter Schwarz/ Rot war lange Zeit Stillstand.

Ok man kann Kern zu Gute halten, nach Faymann ist mehr da weiter gegangen. Alles hier nach zu lesen. Faymann wurde ja vom eigenen Volk der SPÖ stark kritisiert, bis er gegangen ist, bzw. wurde.

Hier Rückblick Causa Faymann

Das schreibt der KURIER: “Kern: “Nicht zerstören, was Österreich groß machte”!

SJ-Herr: „Mit Kurz geht es für die Jugend bergab!“

Störaktion der Sozialistischen Jugend bei Kurz-Wanderweg

Die Sozialistische Jugend protestierte heute am Schneeberg, wo Kanzler Kurz sich mit seinen AnhängerInnen beim Wandern inszenierte. AktivistInnen nahmen mit Schildern, T-Shirts und einem Transparent Aufstellung und riefen Sprechchöre. „Während Kurz sich hier bergauf in Szene setzt, geht es für die Jugend bergab! Wir wollen diese schwarz-blaue Route schließen, auf der Jugendliche immer die VerliererInnen sind!“ kritisiert Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich.

„Lehrlinge sind vom 12-Stunden-Tag besonders betroffen, ihnen wurde in überbetrieblichen Lehrstätten die Ausbildungsbeihilfe gekürzt und als nächstes will Schwarz-Blau ihre Mitbestimmung im Betrieb abschaffen“, so Herr mit Verweis auf die geplante Abschaffung der Jugendvertrauensräte. „Während Studierende Zugangsbeschränkungen und Studiengebühren entgegensehen, sind SchülerInnen mit höheren Strafen bei Schulschwänzen und Kürzungen beim Integrationsbudget für Schulen konfrontiert. Schwarz-Blau hat es auf junge Menschen abgesehen, egal in welcher Lebenslage sie sich befinden!“

Sozialistische Jugend veröffentlicht Website für das Netzwerk gegen Schwarz-Blau

„Wir werden die Kürzungen, die auf dem Rücken von Jugendlichen passieren, nicht hinnehmen und Widerstand leisten. Deshalb braucht es ein Netzwerk gegen Schwarz-Blau!“ so Herr weiterhin. Als Plattform für dieses Netzwerk veröffentlicht die SJ heute ihre neue Website. „Wir merken, dass sehr viele Menschen mit der schwarz-blauen Regierung unzufrieden sind. Das Wichtigste ist, nicht zu verzweifeln, sondern aktiv zu werden! Die Website soll dabei helfen“, erklärt Herr.
 Auf der Seite finden sich einerseits Informationen über die Politik der Regierung, andererseits auch Anleitungen für Aktionen auf der Straße und Termine von Veranstaltungen und Protestaktionen.

„Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, seine Unzufriedenheit mit der Regierung zu zeigen. Auf unserer Seite können deswegen auch T-Shirts, Flyer und Aufkleber bestellt werden, und es gibt einen Download-Bereich auf den Vorlagen und Social-Media-Bilder geladen werden“, so Herr.

„Als Sozialistische Jugend sehen wir unsere Aufgabe darin, junge Menschen zu ermächtigen, selber etwas gegen die Regierung zu tun. Wir freuen uns über jedes Mitglied, dabei muss man nicht unbedingt bei uns beitreten, um Teil des Netzwerks gegen Rechts zu sein. Wir brauchen ein breites Bündnis und möchten in allen Bundesländern Widerstandsgruppen aufbauen. Die Website soll dabei eine Plattform bieten, um sich zu vernetzen und Ressourcen zu teilen“, so Herr abschließend.

Aktivistinnen lüften vor Kanzler Kurz Schürzen

Bergauf, angeblich 1500 Teilnehmer

Quelle