Streit endet tödlich

Foto: Pixabay

Wien Brigittenau: Tödlicher Messerstich nach Streit

Am 1. März 2016 um 19:00 Uhr endete ein Streit zwischen zwei Bekannten in der Jägerstraße nächst dem Hannovermarkt für einen 52-jährigen Mann tödlich. Ein 18-Jähriger stach seinem Opfer dabei mit einem Klappmesser in den Brustbereich und ergriff die Flucht. Das Opfer begab sich daraufhin schwer verletzt in die Polizeiinspektion Pappenheimgasse.
Dort brach der Mann zusammen. Die rasch eintreffende Rettung sowie ein Notarzt konnten dem 52-Jährigen nicht mehr helfen.
Er verstarb am Weg in ein Krankenhaus. Um 22:50 Uhr stellte sich der mutmaßliche Täter in der Polizeiinspektion Hermann Bahr Straße und übergab den Beamten die Tatwaffe, die sichergestellt wurde.
Der 18-Jährige zeigte sich bei einer ersten Einvernahme zur Tat geständig und wurde festgenommen.
Die genaue Todesursache des 52-Jährigen muss durch eine gerichtliche Obduktion geklärt werden. Hintergrund der Tat dürfte ein bereits längerer Streit zwischen den Familien des Tatverdächtigen und des Opfers sein.

Kronen Zeitung:
18- jähriger Verdächtiger nach Messermord in Haft

Nach der mysteriösen Bluttat in Wien- Brigittenau, bei der am Dienstagabend ein 52- jähriger Mann erstochen wurde, hat sich ein 18- Jähriger der Polizei gestellt. Der junge Mann kam spätabends in die Polizeiinspektion Hermann- Bahr- Straße in Floridsdorf, übergab dort die Tatwaffe und gestand die Tat. Hintergrund dürfte ein schwelender Streit zwischen den Familien der Beteiligten allesamt Österreicher mit türkischem Hintergrund gewesen sein.

Quelle