Taxler stürzte mit Wagen von Brücke in Bachbett

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Aus dem Bachbett musste ein Taxifahrer nach einem spektakulären Unfall im oberösterreichischen Roßbach gerettet werden.
Er war mit seinem Taxi von einer Brücke gestürzt.

Ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am Sonntag gegen 1.20 Uhr mit seinem Taxi auf der Roßbacherstraße Richtung Altheim. Im Gemeindegebiet von Grünau verlor er in einer Rechtskurve aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Pkw. Er kam links von der nassen Fahrbahn ab, fuhr gegen ein Brückengeländer und kam im angrenzenden Bachbett zum Liegen.

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Eine 17-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 30. August 2020 gegen 10 Uhr mit ihrem Pkw auf der B154 Richtung Straßwalchen. Zur selben Zeit fuhr ein 62-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck mit seinem Pkw auf der Vöcklatal-Landesstraße und wollte links in die B154 Richtung Mondsee abbiegen. Bei der Kreuzung im Gemeindegebiet von Zell am Moos kam es zum annähernd frontalen Zusammenstoß, bei dem das Auto der 17-Jährigen auf die gegenüberliegende Wiese geschleudert wurde. Der Wagen des Mannes drehte sich um 180 Grad und kam etwa 20 Meter weiter Richtung Straßwalchen auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Fahrzeuglenker und der mitfahrende 18-jährige Enkel des Mannes wurden jeweils leicht verletzt und mit der Rettung in ein Krankenhaus nach Salzburg gebracht.

Auto in Teich gestürzt: Lenker (22) getötet

Dramatischer Verkehrsunfall in der Nacht auf Mittwoch im Weinviertel: Ein 22-Jähriger prallte mit seinem Auto gegen einen Baum, das Fahrzeug stürzte anschließend in einen Teich. Der junge Mann verstarb wenig später im Krankenhaus. Seine beiden Mitfahrer im Alter von 16 und 17 Jahren blieben unverletzt.

Quelle