Tödlicher Arbeitsunfall-Durch Stromschlag

Unsplash / Pixabay

Ein 45-jähriger Mann aus dem Bezirk Krems sollte heute gegen 13.00 Uhr in Wiener Neustadt in seiner Eigenschaft als Lkw-Lenker einer Speditionsfirma aus dem Bezirk Lilienfeld eine Ladung für die ÖBB auf dem Lagerplatz beim Ausfahrbahnhof abladen.

Dies sollte im Beisein eines Mitarbeiters der ÖBB-Bauaufsicht durchgeführt werden, welcher auch die Freischaltung der Oberleitung mit 15 KV veranlassen sollte.

Der 45-Jährige begann jedoch ohne das Eintreffen des ÖBB Mitarbeiters abzuwarten mit der Ladetätigkeit und berührte dabei mit dem Kranausleger offensichtlich die Oberleitung. Es kam dabei zu einem Stromschlag, auf Grund dessen der Lkw-Lenker sofort getötet wurde. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des 45-Jährigen feststellen.

Das Arbeitsinspektorat wurde vom Arbeitsunfall in Kenntnis gesetzt.

Quelle