Toter bei Kraftwerk entdeckt – Identität und Todesursache geklärt

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am 24. Dezember 2018 um 12:30 Uhr wurde bei Reinigungsarbeiten beim Kraftwerk Lambach eine vorerst unbekannte leblose Person im Wasser treibend entdeckt.
Die Feuerwehr führte die schwierige Bergung mittels Boot durch.
Da ein Fremdverschulden nicht auszuschließen war, wurde von der Staatsanwaltschaft Wels eine Obduktion der vorerst unbekannten Leiche angeordnet.

Es konnte erhoben werden, dass es sich bei der Leiche um einen 32-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck handelte.
Dieser ist in der Nacht zum 24. Dezember 2018 von einer Feier zu Fuß nach Hause gegangen.
Sein Nachhauseweg führte ihn entlang des Ufers der “Dürren Ager”.
Entlang dieses Weges dürfte der Mann aus unbekannten Gründen zu Sturz gekommen sein, blieb am Ufer des Baches liegen, ertrank und wurde ca. 40 Kilometer weit bis zum Kraftwerk Lambach mitgerissen.

Die Obduktion bei der Gerichtsmedizin in Salzburg ergab, dass die Verletzungen am Kopf postmortal entstanden sind.
Nach Abschluss der Ermittlungen kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Ein Unfall wird angenommen.

 

Quelle