Transparenz Gesetz und weiter? Wie Politiker unser Steuergeld verschwenden

Das Volk kriegt nur noch die Brösel, die Politik die Sachertorte, schön glasiert.

Die SPÖ soll trotz 20 Millionen Euro im Jahr, was diese von uns Steuerzahlern bekommt, vor der Pleite stehen. Dies berichtet oe24

20 Millionen und Pleite?

Weil es dazu passt: Obdachlos in Österreich und andere verschwenden 20 MIO und mehr. Haben Gold in den Bauernhaus und jetzt nach Wien gebracht. So geht es dem Volk Österreichs, nicht einmal mehr Brösel werden dem gelassen.

Wie wirtschaften die? Das und viele andere Fragen, stellt sich die Bevölkerung zu Recht.

Partei-Schulden: Stellenabbau in der SPÖ

Schauen wir einmal was eine SPÖ Abgeordnete für weitere Ämter hat.

  1. Abgeordnete
  2. Bezirksfrauenvorsitzende der SPÖ Wien 10., Favoriten seit 2000
  3. Stellvertretende Bezirksparteivorsitzende der SPÖ Wien 10., Favoriten seit 2000
  4. Abgeordnete zum Wiener Landtag und Mitglied des Wiener Gemeinderates
  5. Trainerin in der Jugendarbeit
  6. freie Mitarbeiterin, ORF, Jugendzeitschriften

Schauen wir uns ein weiteres Beispiel an: Eine ÖVP Abgeordnete

  1. Bürgermeisterin
  2. Geschäftsführendes Mitglied des Gemeinderates
  3. Angestellte, Raiffeisenkasse
  4. Angestellte, SVA der Bauern

Ein weiteres SPÖ Beispiel

  1.  Lehrerin
  2. Abgeordnete zum Nationalrat
  3. Stellvertretende Landesparteivorsitzende
  4. Bezirksparteivorsitzende der SPÖ Wien
  5. Bezirksfrauenvorsitzende der SPÖ Wien
  6. Stellvertretende Bezirksparteivorsitzende der SPÖ Wien
  7. Vorsitzende der Mietervereinigung

All diese Posten werden bezahlt! Aus den Steuergeldern der Österreicher. Keiner sagt, hier dürfen sie nicht mehr verdienen. Hier werden sie bestraft!

Hier kann sich jeder selbst ein Bild machen, aber die können alle so weitermachen. Weil sie ja trotzdem gewählt werden.

Kronen Zeitung bestätigt unsere Meldungen, nur sind es bis zu 10 Nebenjobs und oft mehr. „Manche würden mindestens zwei Seiten füllen, die aber nur am Papier bestehen. Aber um so Fürstlicher bezahlt werden.

Doch die Bevölkerung, wehe ein Groschen zuviel, nicht nur Geldstrafen folgen, sondern Haft und vieles mehr. Gilt aber nur die Bevölkerung, nicht für die Politik.

Obdachlos in Österreich.