Van der Bellen: Rechtsextremer Kongress stellt Österreich in ein schiefes Licht

geralt / Pixabay

Was sagt Norbert Hofer zum Auftreten Kickls als Hauptredner in Linz?

Heute findet in den Linzer Redoutensälen der Kongress „Verteidiger Europas“ statt. Unter den „Ausstellern“ und Rednern des Kongresses befinden sich zahlreiche rechtsextreme Gruppen wie zB. die “Identitären”. Viele angesehene Persönlichkeiten Österreichs haben massive Bedenken gegen diesen Kongress geäußert. “Diese Bedenken teile ich. Der Kongress stellt Österreich in ein falsches Licht”, betont Bundespräsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen.

Österreich als Zentrum von rechtsextremen Treffen? Ist das die Zukunft der österreichischen Außenpolitik, wie sie der FPÖ vorschwebt? Ein Präsidentschaftskandidat, der schon vor Monaten die Rechtsaußen-Politikerin Marine Le Pen mit Handkuss empfängen hat, der Wahlkampfleiter des FPÖ-Kandidaten heute als Hauptredner auf einem rechtsextremen Kongress. “Das sind Signale, die Österreichs Ansehen in Europa und der Welt schaden. Das wird der Mehrheit der österreichischen Bevölkerung nicht gerecht, die mit derartigen Extremismen nichts am Hut haben will. Das schadet letztlich auch Österreich als Wirtschaftsstandort, der sehr von Exporten abhängig ist. Der evangelische Bischof Michael Bünker hat recht, wenn er sagt:
‘Wenn wir solche Veranstaltungen zulassen, tun wir unserem Land nichts Gutes'”, betont Van der Bellen.

Nach dem Posten der Kernstockhymne, nach dem Herbeireden eines Bürgerkrieges durch FP-Obmann Strache reiht sich der Besuch Kickls bei der heutigen Linzer Veranstaltung in die neue Linie der FPÖ ein. “Was sagt eigentlich der stv. FPÖ-Parteichef und Präsidentschaftskandidat Hofer zu all dem?”, fragt Van der Bellen.

Sehr geehrter Herr Van der Bellen

Sie sagen, was man tut und nicht tut.
Dann geben wir auch unseren Beitrag dazu, was man tut oder nicht.

Nämlich sehen sie sich diesen Beitrag an. Auch dieses tut man nicht.
Nein ich bin weder Links noch Rechts. Ich bin ein Mensch der Mitte, die Wahrheit liegt immer in der Mitte. Immer haben beide Seiten ein bisschen recht und manche rechter. Hat mit Gerechtigkeit und nicht mit Rechts zu tun.

So jetzt der Artikel um den es geht.

Linz: Mega-Polizeiaufgebot und Stinkbombe bei Rechten-Kongress

Das tut man nicht, es kostet uns Steuerzahlern ein Vermögen und ist ein kleiner grausamer Krieg, Hass und noch einiges mehr.

Hier ein weiterer Artikel dazu.

Kronen Zeitung.

Ich sage nur: Auch dies tut man nicht, keiner Seite ist besser als die andere.

Quelle