Versuchter schwerer Raub wegen geringer Menge Marihuana

GDJ / Pixabay

Ein 19-Jähriger hatte ein Baggy Marihuana gekauft und fragte zwei andere Männer um Zigaretten, um sich – laut seinen Angaben – einen Joint drehen zu können. Der
35-jährige Tatverdächtige kam dieser Aufforderung nach, bedrohte den 19-Jährigen danach jedoch mit einem Messer und forderte ihn auf, ihm den Joint und das restliche Cannabis zu übergeben.
Der Bedrohte flüchtete in eine Postfiliale, wo es zu einem Raufhandel kam, bei dem der 19-Jährige eine Schnittwunde an der Hand erlitt.
Ein unbekannter Tatverdächtiger flüchtete, der 35-Jährige wurde unweit des Tatorts von Polizisten festgenommen.
Das Messer wurde sichergestellt.

Nachdem die Amtshandlung und die Einvernahmen beendet waren, kam es gegen 16:40 Uhr zu einer Nötigung des 19-Jährigen durch den 36-jährigen Bruder des zuvor angezeigten 35-Jährigen (beide Brüder sind armenische Staatsbürger polizeilich bekannt).
Der Tatverdächtige nötigte seinen Kontrahenten, die Anzeige gegen seinen Bruder zurückzuziehen, weshalb er ebenfalls angezeigt wurde.

Quelle