Wieder tödlicher Unfall in der Drachenwand

Foto: zib

Zuerst stürzte ein Kind (6) ab und starb: Die Mutter ist nun wegen schweren fahrlässigen Verhaltens angeklagt.

Kronen Zeitung: Diese Tragödie sorgte am 22. Februar landesweit für Erschütterung: Der sechsjährige Jan aus Prag war beim Abstieg von der Drachenwand in St. Lorenz am Mondsee mehr als 60 Meter in den Tod gestürzt. Beim Landesgericht Wels wurde gegen seine Mutter (42) inzwischen ein Strafantrag wegen grob fahrlässiger Tötung erhoben.

Hier der ganze Bericht.

Gestern, stürzte eine Frau (25) ab und starb ebenfalls.

Polizeibericht: Tödlicher Alpinunfall Drachenwand Klettersteig

Eine 25-jährige tschechische Staatsangehörige nahm am 12. August 2020 gegen 9 Uhr als Mitglied einer 18-köpfigen Gruppe an einer Bergtour über den Drachenwand-Klettersteig zum Gipfel der Drachenwand teil. Nach Erreichen des Gipfels stiegen sie über den markierten Wanderweg “Hirschsteig” ab. Dabei rutschte die 25-Jährige gegen 15:50 Uhr aus und stürzte circa 50 Höhenmeter in den sogenannten Saugraben ab. Da die Mitglieder des Bergrettungsdienstes Mondseeland und die Crew vom Notarzthubschrauber aufgrund eines vorhergehenden Einsatzes schon in der Nähe waren, konnte die Unfallstelle durch die Retter binnen kürzester Zeit erreicht werden. Die Reanimationsversuche verliefen aber ergebnislos. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen. Die Verstorbene wurde vom Team des Polizeihubschraubers Libelle OÖ mit einem Tau geborgen. Die Gruppe wurde vom Kriseninterventionsteam betreut.

Quelle