Wien Brigittenau: Mutmaßlicher Täter nach versuchtem Juwelierraub ausgeforscht

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Nachtrag zur Aussendung vom 22.01.2016 und 24.01.2016

Versuchter Raub in einem Juweliergeschäft

Wie bereits berichtet ereignete sich am 22. Jänner 2016 kurz nach 17 Uhr ein Raub in einem Juweliergeschäft in der Wallensteinstraße.
Der mutmaßliche Täter holte plötzlich eine Pistole aus einem mitgeführten Einkaufs-Trolley hervor und bedrohte den Juwelier.
Dieser setzte sich jedoch zur Wehr und entriss dem Täter die Waffe.
Der Mann flüchtete daraufhin ohne Beute aus dem Geschäft in Richtung Webergasse. Der 46-jährige Juwelier wurde im Zuge der Auseinandersetzung leicht an der Hand verletzt.
Mehrere Gegenstände des Täters, darunter der Trolley, die Tatwaffe (eine Gaspistole), sowie eine Hundetransporttasche wurden sichergestellt.

Am 24. Jänner 2016 wurde ein Lichtbild des Tatverdächtigen zur Veröffentlichung freigegeben.

Zwei Beamte der Polizeiinspektion Leopoldsgasse erkannten den zunächst unbekannten Mann auf diesem Foto, auf Grund einer vorangegangen Amtshandlung wieder. Nach umfangreichen Ermittlungen des Landeskriminalamts Wien, konnte der bereits namentlich bekannte Beschuldigte am 01. Februar 2016, am Esteplatz in Wien Landstraße gegen 11:30 Uhr angehalten werden. Er leugnete zunächst eine Tatbeteiligung. Nachdem sich der 39-Jährige bei seiner Einvernahme jedoch mehrmals in Widersprüche verwickelte, zeigte er sich umfassend geständig. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft.

Quelle