60 Jahre PERRY RHODAN

Andreas Eschbach: »Seit Erfindung der Schrift ist niemals und nirgends eine längere fortlaufende Geschichte erzählt worden.«

60 Jahre PERRY RHODAN
Links: Band #1 »Unternehmen Stardust« erschien am 8.9.1961. Rechts: 60 Jahre später Band #3134 »Unternehmen Sternenstaub« als Hommage an Band 1. Mitte: Sonderband – Das Heft zum 60. Jubiläum | © Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt; Titelbilder: Johnny Bruck, Dirk Schulz

Nach langer Zeit erreicht uns wieder einmal eine Botschaft aus dem PERRY RHODAN-Universum, über das wir früher so oft berichteten. Denn der größte literarische Kosmos der Welt wird 60!

Im September 2021 feiert eines der erfolgreichsten Unterhaltungsprodukte aus Deutschland sein Jubiläum: Die PERRY RHODAN-Serie wird 60 Jahre alt. Seit 1961 erscheint jede Woche ein neuer Science-Fiction-Roman, dazu kommt eine Vielzahl an Büchern, Hörspielen, Comics und anderen Publikationen.

Sonderprodukte zum Serienjubiläum

Im Jubiläumsjahr warten die Redaktion und die Autoren mit einer Reihe von neuen Produkten für ihre Leserschaft auf.
Besonders zu erwähnen ist der Band #3134  »Unternehmen Sternenstaub« von Wim Vandemaan, welcher eine Hommage an den allerersten Band der Serie darstellt.

Weiters erschien noch ein SonderbandDas Heft zum 60. Jubiläum“ inkl. einem originalgetreuen Nachdruck des allerersten Romanheftes, einem Faksimile des ersten Exposés; Dazu Posterkalender, Puzzle, usw.

Als 1961 der erste PERRY RHODAN-Roman erschien, glaubte niemand an den großen Erfolg: Man ging davon aus, dass rund 30 Romane mit den Abenteuern des Weltraumhelden zu verkaufen seien.

Von den 60er Jahren ins 6. Jahrtausend

Gleich das erste Heft mit dem Titel »Unternehmen Stardust« (erschien am 08.09.1961, Autor: K. H. Scheer, Titelbildzeichner: Johnny Bruck), in dem der amerikanische Astronaut Perry Rhodan auf dem Mond landet und dort auf Außerirdische trifft, verkaufte sich unglaublich gut. Der Erfolg hielt an, die Folgeausgaben wurden den Verkäufern in Westdeutschland, Österreich und der Schweiz geradezu aus den Händen gerissen.

Die Autoren hatten den Zeitgeist getroffen: Ein Astronaut überwindet die Streitigkeiten unter den Nationen der Erde, eint die Menschheit und führt die Terraner – wie sich die Menschen ab dieser Zeit nennen – hinaus ins All und zu fernen Galaxien.

Mittlerweile sind 60 Jahre vergangen, und die PERRY RHODAN-Serie existiert nach wie vor. Tatsächlich werden immer noch Heftromane gedruckt: Jede Woche erscheint ein Roman, seit dem 8. September 1961 gab es keinerlei Unterbrechung. Damit ist PERRY RHODAN die am längsten fortlaufende Serie der Welt.

Der wöchentliche Roman bildet noch immer die Grundlage für die fantastische Geschichte der Menschheit. Sie erstreckt sich von der Gegenwart bis in die ferne Zukunft des sechsten Jahrtausends.

Längst werden die Geschichten nicht mehr nur als Heftroman gedruckt, sondern parallel dazu in Form von E-Books und Hörbüchern publiziert. Vor allem die E-Books erreichen ein wachsendes Publikum, das deutlich jünger ist als die Leserinnen und Leser gedruckter Heftromane.
Darüber hinaus gibt es Taschenbücher und gebundene Ausgaben, Comics, Hörspiele und Hörbücher. Hinzu kommen Auslandsausgaben in Japan und Brasilien, in Tschechien und den Niederlanden und – als E-Books – im englischen Sprachraum.

Der größte literarische Kosmos der Welt

Die Stückzahlen sind verblüffend: Über 3100 Serienromane sind erschienen, und zählt man alle Romane der sogenannten Nebenserien hinzu, kommt man auf gut 5000 Romane, die im PERRY RHODAN-Universum spielen. Damit ist die Serie, die von einem Autorenteam verfasst wird, schon lange der größte literarische Kosmos der Welt.

Der Bestsellerautor Andreas Eschbach formulierte es folgendermaßen: »Seit Erfindung der Schrift ist niemals und nirgends eine längere fortlaufende Geschichte erzählt worden als PERRY RHODAN

Das inhaltliche Konzept der Serie skizziert Klaus N. Frick, der Chefredakteur der Serie, folgendermaßen: »Perry Rhodan reist als Raumfahrer durch Raum und Zeit. Dabei trifft er auf bizarre Außerirdische und seltsame Roboter, auf uralte Wesen aus fernen Galaxien und Menschen aus der Vergangenheit.«

Derzeit schreiben elf Autorinnen und Autoren für die Serie, die von zwei Schriftstellern gesteuert wird. Christian Montillon und Wim Vandemaan entwerfen den großen Bogen und die einzelnen Handlungsvorgaben, nach denen ihre Kolleginnen und Kollegen die Romane verfassen. Schließlich muss in einer Fortsetzungsserie, die über einen so langen Zeitraum läuft, die Grundlage stets stimmig sein.