Acht Brandlegungen und Sachbeschädigungen geklärt

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am Mittwoch demolierte – wie berichtet – ein zunächst unbekannter Mann mehrere Fahrzeuge auf dem ORF-Parkplatz des Landesstudios Tirol in Innsbruck.
Die Polizei konnte schließlich einen 41-jährigen Österreicher ausfindig machen, der auf freiem Fuß angezeigt wurde. Nun stellte sich heraus, dass dieser Vandale auch für mehrere Brandstiftungen in der Landeshauptstadt verantwortlich ist.
Er wurde ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Hier der ganze Bericht.

Presseaussendung: Acht Brandstiftungen und Sachbeschädigungen in Innsbruck geklärt – Nachtrag zur PA vom 15.11.2019

“Am 15.11.2019 gegen 10:20 Uhr meldete ein Passant den Brand eines Papiercontainers in Innsbruck, auf Höhe Innrain Haus Nr. 100.
Der Container wurde von der Berufsfeuerwehr gelöscht.
Unmittelbar danach kam es am Herzog Siegmund Ufer zum Brand eines Pkw fast zeitgleich zu einem weiteren Pkw-Brand am Innufer sowie zu einem weiteren Brand am Innufer auf Höhe Markthalle. Beide Pkw-Brände, wurden von Passanten gelöscht, so dass die Berufsfeuerwehr bei einem Pkw lediglich Nachlöscharbeiten durchführen musste.
Der Brand am Ufer konnte ebenfalls problemlos gelöscht werden.
In allen Fällen wurden externe Zündquellen benützt.
Personen wurde keine verletzt oder gefährdet.
Nach derzeitigem Stand der Brandermittlung wird von einer vorsätzlichen Brandstiftung in allen vier Fällen ausgegangen, wobei davon ausgegangen wird, dass alle vier Brände von einer Täterschaft verursacht wurden. Um einen Zeugenaufruf wird gebeten!”

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte nun ein 41-jähriger Österreicher ausgeforscht und festgenommen werden.
Er ist verdächtig und geständig, im Zeitraum vom 13.11.2019 bis zum frühen Nachmittag des 15.11.2019 im Stadtgebiet von Innsbruck insgesamt acht Brände unter Verwendung von Grillanzündern gelegt zu haben.
Wie bereits berichtet, zündete er dabei vorerst am Innrain einen Container für Kunststoffabfälle und zwei PKW’s an. Auf seinem Weg am Innufer in Richtung Osten warf auf Höhe der Markthalle die restlichen Grillanzünder in Richtung Inn, wobei die Grillanzünder gebrannt haben mussten, da sie im Ufergebüsch landeten und dort einen kleinen Brand verursachten. Dieser dürfte aufgrund der Nässe aber von selbst ausgegangen sein. Um 14.03 Uhr wurde ein neuerliches Brandgeschehen im Bereich der Hans-Flöckinger-Promenade gemeldet.
Dort versuchte er eine Trafostation der Firma A1 Telekom Austria AG und etwas weiter entfernt eine Trafostation der Fa. T-Mobile bzw. Magenta in Brand zu setzen.
Diese beiden Trafostationen wurden bereits am 13.11.2019 von ihm in Brand gesetzt. Die Ermittlungen haben dann ergeben, dass er auch für Sachbeschädigungen an Fahrzeugen am ORF-Parkplatz verantwortlich zeichnet.
Auch diese Taten hat der 41-Jährige gestanden.
Der Gesamtschaden der Brandstiftungen beläuft sich auf einen oberen fünfstelligen Eurobetrag. Mit den Sachbeschädigungen an den parkenden Fahrzeugen vor dem Rundfunkgebäude dürfte der Sachschaden bis in den sechsstelligen Eurobereich ansteigen.
Der 41-jährige Mann wurde im Anschluss in das Polizeianhaltezentrum überstellt.

Quelle