Behinderte verlieren Leistung – Arbeitslose ist in Zukunft für keinen sicher

PublicDomainPictures / Pixabay

Update: 12.11: SPÖ bleibt dabei, die Regierung will allen schaden. Auch bei den Lehrlingen hatte die SPÖ recht.

Hier mehr dazu

Mindestsicherung: „Streichung der Notstandshilfe kann jeden von uns eiskalt erwischen“

Update: Was stimmt jetzt wirklich?

Hartinger stellt klar: ‘Notstandshilfe bleibt’

SPÖ: “Hartinger Klein lügt! Teil des Volkes bleibt verunsichert zurück.

Eine Wifo-Studie sorgt für Aufregung, Hartinger-Klein versucht nun, zu beruhigen.
Sozialministerin Beate Hartinger-Klein hat am Montag seitens der FPÖ einmal mehr untermauert, dass die Notstandshilfe nicht komplett abgeschafft wird: “Die FPÖ und ich garantieren, dass die Notstandshilfe als Versicherungsleistung bleiben wird”, so Hartinger-Klein. Seitens der ÖVP wollte man sich inhaltlich nicht äußern und verwies auf die laufenden Verhandlungen zur Reform des Arbeitslosengeldes.

 

Das schreibt die Presse: Diese Personen bekommen keine Leistungen mehr

Auch keine Arbeitslose mehr, schreibt die Presse:

Menschen verlieren nun auch in Österreich alles, könnt ihr euch an die Bilder Griechenland, Spanien erinnern? Menschen die alles verloren. Die werden jetzt auch fürs auf der Straße leben bestraft! Weit ist es gekommen.

Leben auf der Straße, ab 2019 auch in Österreich vervielfacht. Behinderte ebenso, wie Alte es kann alle treffen. Die Häuser und Wohnungen haben, müssen diese bei Arbeitslosigkeit dem Staat geben.

Das ist schändlich: Es ist eine Schande in Österreich behinderte, Menschen die täglich kämpfen so sehr zu belasten.

oe24 Schreibt von 37.000 Behinderten die durch die Abschaffung der Notstandshilfe die Leistung verlieren.

Laut WIFO-Studie fallen mit Reform 121.000 heraus
Die anstehende Reform von Arbeitslosengeld und Mindestsicherung sorgt für innenpolitische Unruhe. Laut einer internen WIFO-Studie für das Sozialministerium würde durch die geplante Abschaffung der Notstandshilfe künftig ein Drittel der Arbeitslosen keine Leistung mehr bekommen. Besonders betroffen wären Behinderte.

Behinderte besonders betroffen
Nach APA-Informationen wären 37.000 davon Menschen mit einer Behinderung. 48 Prozent der behinderten Arbeitslosen würden damit keine Leistung mehr erhalten, da sie überproportional lange für die Arbeitssuche brauchen. Aus der Versicherungsleistung herausfallen würden zudem auch 6.000 Jugendliche und 61.000 Personen, die nur einen Pflichtschulabschluss haben. Die Statistiken des Arbeitsmarktservices (AMS) zeigen, dass fast 80 Prozent der Notstandshilfe-Bezieher österreichische Staatsbürger sind und mehr als ein Drittel 50 Jahre und älter ist.

Hier der ganze Artikel

Quelle