Beziehungskrisen: Die Ehre des Mannes auch der Sohn ist gerade verstorben

Myriams-Fotos / Pixabay License

Tatort Kottingbrunn

„Ich habe meine Kinder getötet, damit die nicht ins Heim müssen“!

Wie gerade bekannt gegeben Wurde: Der 11 Monate alte Sohn ist tot!

Das sagt der Beschuldigte der gestrigen, schweren Bluttat im Verhör.
Der Sohn mit 11 Monaten, gilt laut Krankenhaus, als klinisch tot.

Eheprobleme: Frau musste laut Medien, wieder Kopftuch tragen.

Unfassbar, die Tat:

oe24:

So erklärt er den Mord an seiner Tochter
Aber warum tötete er auch seine zweijährige Tochter und versuchte zumindest auch seinen Sohn zu ersticken? Auch auf diese Frage gab er während seiner Einvernahme eine Antwort. „Ich wollte nicht, dass sie im Heim aufwachsen“, sagte er.

Laut Polizeisprecher Walter Schwarzenecker hatte der Beschuldigte A. am Sonntag kurz vor 9.00 Uhr selbst den Notruf gewählt und mitgeteilt, dass er seine Familie getötet habe.
Der 31-Jährige ließ sich wenig später widerstandslos vor seinem Wohnhaus in der Marktgemeinde festnehmen. Es gilt die Unschuldsvermutung. Als mutmaßliche Tatwaffe wurde ein Küchenmesser sichergestellt.

Hier der ganze Bericht

Der 11 Monate alte Sohn ist so eben verstorben!

„Wir konnten ihn nicht mehr retten, obwohl man im Krankenhaus alles versuchte“!

Kronen Zeitung: Streit eskalierte und endete tödlich
Eine Beziehungskrise und Streitereien des Paares, das vor vier Jahren ins niederösterreichische Kottingbrunn gezogen war, hatte zu der Schreckenstat, bei der am Wochenende drei Menschen ihr Leben verloren, geführt. „Streitigkeiten mit seiner Ehefrau und Beziehungsprobleme waren sein Motiv für den Angriff“, so Walter Schwarzenecker. Mit einem Küchenmesser ging der Verdächtige nach einem neuerlichen heftigen Streit im Obergeschoß des Hauses auf seine 29 Jahre alte Ehefrau Tugba los und stach offenbar mehrfach auf sie ein.

Hier der ganze Bericht

Eine weitere Familie ist ausgelöscht, von eigenem Vater.

Schreckliche Bluttat in Kottingbrunn – Mann erstach Frau und Kind

Hilfe in der Krise: Hier mehr dazu