Bilder der Zerstörung: Tornado bis nach Österreich

Foto: 15299 / Pixabay License

Hauptbetroffen war Tschechien, es ist aber bis nach Österreich gekommen und dort war das Waldviertel eines der hauptbetroffenen Gebiete.

Bilder des Schreckens, Zerstörung und es ist nicht vorbei.

Wir haben alle mit Corona nicht genug Sorgen, die Umweltschäden von der gestrigen Tornado-Katastrophe sind nicht abschätzbar.

Bilder liefern eh fast alle Medien, leider gab es sogar Todesfälle in Tschechien.

Türkis und die anderen haben nichts besseres zu tun als weiter zu streiten und die Lesben, Schwulen über den Regenbogen zu reden und ihre Parade. „Die sollen arbeiten gehen“!, machen sich Menschen Luft, Der Hass wird immer größer.

Auch auf die Regierung, die nur am Streiten ist und den Menschen sagt: „Treibt halt Sport“! Welcher Hohn trotz allen Unglücks weiter geht. Heftig.

Weil viele eh nicht durch Corona wissen wie diese weiterleben sollen, jetzt noch durch den Tornado alles verloren, dabei kommen heuer noch viele Unwetter auf die Welt zu.

Österreich den Tag zuvor gab es noch Hagelunwetter wie lange nicht.

Herr Kurz, die Menschen hatten gestern keine Chance sich Masken aufzusetzen, viele rannten nur noch um ihr Leben. Corona rückt nach so einer Katastrophe in den Hintergrund. Es lässt sich nicht alles nach Wunsch eines Kanzler ausrichten. Die Natur haben auch sie und ihre Politik nicht unter Gewalt, egal wie viel Stromautos etc. noch kommen!!!

Und an Mikl Leitner und ihr Team, jetzt werden die Mitarbeiter gesucht, die man ansonsten ausbeutet, durch zu hohe Lohnkosten, Sozialversicherung und vieles mehr. Menschen, die man fast in den Ruin treibt, sucht man jetzt wieder Händeringend.