Brandereignisse und Brandstiftung

LMoonlight / Pixabay

Wieder einmal konnte ein erst 16 jähriger Brandstifter ausgeforscht werden.

Quelle, Zitat, Kronen Zeitung: Einen mutmaßlichen Brandstifter konnte nun die Polizei im Tiroler Oberland ausforschen: Der 16-Jährige soll zumindest viermal zugeschlagen haben – erst kürzlich in Haiming (Bezirk Imst), wo eine Holzhütte der örtlichen Musikkapelle ein Raub der Flammen wurde. Der Verdächtige zeigt sich geständig.

Durch Fahrlässigkeit geschah ebenfalls ein gefährlicher Wohnungsbrand: Der Handy Akku auf der Couch.

Polizeibericht: Am 11. Juli 2021 gegen 03.45 Uhr explodierte in einer Wohnung eines 49-jährigen Österreichers in Reutte der auf einer Couch abgelegte Akku einer Power Bank, welche über Nacht mit einem herkömmlichen USB Ladegerät am Stromnetz zum Aufladen angesteckt war und setzte diese in Brand.
Durch den ausgelösten Rauchmelder wurden die schlafenden Bewohner geweckt und der 49-Jährige begann sofort mit einem Handfeuerlöscher den Brand zu löschen. Währenddessen verständigte seine Ehefrau über die Leitstelle Tirol die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Couch bereits vollständig gelöscht.
Die Bewohner erlitten durch den Brand keine Verletzungen.
Im Einsatz stand die FFW mit 2 Fahrzeugen und 15 Mann sowie eine Streife der Polizeiinspektion Reutte.
Nach Abschluss der Erhebung wird ein Bericht an die zuständigen Behörden erstattet.

Quelle, Zitat, oe24:

Brandstifter gefasst: Es ist ein Feuerwehrmann (16)

Ternitz: Brandopfer von Rettern wiederbelebt

Unweit voneinander: Zwei Brände in Voitsberg

Defekt bei Solaranlage ließ Dachgeschoß abbrennen

Quelle