Brandstiftung im Bahnhofsgebäude Bad Vöslau geklärt – 2 Beschuldigte festgenommen

3839153 / Pixabay

Am 9. April 2020, um 21.08 Uhr wurde die Polizeiinspektion Bad Vöslau von der Landesleitzentrale zu einem Brand einer Plakatwand im Bahnhofsgebäude in Bad Vöslau beordert.

Beim Eintreffen der Streife war die Feuerwehr Bad Vöslau bereits vor Ort und mit den Löscharbeiten beschäftigt. Weiters war ein Rettungsdienst, besetzt mit mehreren Rettungssanitätern, anwesend, da sich möglicherweise noch Personen in den über dem Brand befindlichen drei Wohnungen befinden würden. Sieben Personen sind im betroffenen Gebäude gemeldet, davon konnten sich insgesamt vier Personen ins Freie in Sicherheit bringen. Diese gaben an, dass die weiteren drei Personen nicht im Gebäude aufhältig seien. Die weiteren Erhebungen ergaben, dass das Feuer in einem ebenerdig gelegenen, kleineren Warteraum ausgebrochen ist.

Von der Feuerwehr konnte um 21.27 Uhr Brand Aus gegeben und das Gebäude in weiterer Folge belüftet werden. Die Hausbewohner wurden von den anwesenden Rettungskräften und dem zwischenzeitlich eingetroffenen Notarzt untersucht, es wurde jedoch niemand verletzt.
Bedienstete der Polizeiinspektion Bad Vöslau, ein Brandermittler der Polizei sowie Mitarbeiter und Brandermittler der ÖBB führten gemeinsam die ersten Erhebungen durch.

Seitens des Notfallkoordinators der ÖBB konnten Aufnahmen aus der Überwachungskamera gesichert und der Polizeiinspektion Bad Vöslau übermittelt werden. Dabei waren zwei vorerst unbekannte Personen, ein junger Mann und eine junge Frau, ersichtlich, die im gemeinsamen Zusammenwirken mit einem Feuerzeug die Plexiglaswand einer Schautafel in Brand setzten.
Der Warteraum wurde durch das sich ausbreitende Feuer schwer beschädigt und unbenützbar. Der vorläufige Sachschaden beläuft sich auf ca. 35.000 Euro. An den über der Brandstelle befindlichen Wohnungen dürfte laut ersten Erhebungen kein Schaden entstanden sein.

Aufgrund der Ermittlungen und nach mehreren Hinweisen von verschiedenen Polizeidienststellen konnten ein 19-jähriger Mann aus Wien und eine 19-jährige Frau aus Wiener Neustadt als Täter ausgeforscht werden. Beide wurden von Beamten des Landeskriminalamtes für Niederösterreich, Ermittlungsbereich Brand, zum Sachverhalt vernommen und zeigten sich geständig, die Brandstiftung aus Langeweile verübt zu haben.

Die beiden Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Quelle