Braune Flecken auf Weste der GRÜNEN in Stockerau?

torstensimon / Pixabay

Neuer Gemeinderat war Autor in rechtsextremer Zeitschrift FAKTEN.

Bisher fehlte der FPÖ – zuletzt in Braunau – die Abgrenzung zu identitären und rechtsextremen Gedanken. Stockerau, größte Stadt im Weinviertel/NÖ, ist anders! Hier fällt der neu gewählte GRÜN-Gemeinderat Mag. Matthias Kubat damit auf.

Die „rote Linie“ überschritt er schon vor mehreren Jahren als Autor einer „Fachartikel“-Serie in der Zeitschrift FAKTEN. Das DÖW (Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes) stuft dieses Medium als rechtsextrem ein. FAKTEN-Herausgeber, Horst Jakob Rosenkranz und mehrere Autoren-„Kollegen“ von Kubat (wie Scrinzi, Schuberth, etc.) fanden sich schon damals auf dem DÖW-Radar der rechtsextremen Szene.

In zumindest fünf „halbwissenschaftlichen“ FAKTEN-Artikeln (2009-2011) schürte Kubat wirtschaftliche Ängste und suggerierte: “Unsere Systeme sind am Ende, alleiniger Heilsbringer ist rechte Politik”. Damit identifizierte er sich mit bzw. folgte der Blattlinie von FAKTEN und förderte das rechte „Geschäft“ mit der Angst.

WIDERLICH (© Sebastian Kurz) ist dabei alleine schon die Tatsache, dass Kubat als angehender Politiker offenbar FAKTEN-Autor war, und zwar unabhängig davon wann und in welcher Partei er sich heute engagiert. Stockerau braucht integere Politiker mit Haltung, Charakter und Respekt vor Verfassung, Demokratie und unseren Werten.

Unsere parteiunabhängige Bürgerliste WIR! Für Stockerau ist zwar (noch) nicht im Gemeinderat. WIR! fordern dennoch, dass Kubat am 29. April 2019 von seinem Grün-Kollegen (!), der den Vorsitz führt, NICHT angelobt wird, sondern zurücktritt!

Die Rechtsextremismus-Abteilung des DÖW wurde über den hier dargestellten Sachverhalt in in Kenntnis gesetzt.

Hier mehr dazu

Quelle