Depressionen – Erinnerungen – Überflutung

Seit gestern geht es mir wieder schlechter.

Egal was man gelernt hat, die Psyche, die Seele macht ihr eigenes Ding.

Die Erinnerung davon will ich gar nicht reden.
Was da für Bilder auftauchen, lächerlich, traurig.

Auslöser ein blödes Wort.
Auslöser Lügen.

Nimm es nicht an, denke dir diese Gedanken weg.
Nein; ich könnte nur schreien über so viel Unrecht, Gemeinheit und ich kann nichts dagegen machen. Opfer? Nein, Rache? Lasse ich offen wer weiß was noch kommen mag, wer weiß was noch geschieht?

Der Schatten ist da, doch ich schaue ihn mir an.

  • Mir ist zum schreien, vielleicht auch mehr.
  • Doch ich mache kein mehr.
  • Ich lasse mich aber auch nicht in die Opferrolle schieben

Hilfe? Doch es kommt keiner der hilft oder sich ehrlich entschuldigt. Dass ist was ich brauchen würde. Welt entschuldige dich bei mir, du kennst meine Geschichte und weißt ich trage weder Schuld noch Sünde in mir. Universum schick mir ein Zeichen sonst weiß ich nicht mehr was ich noch tun soll.

Ich bin Unschuldig, ohne Sünde und ohne Schuld. Amen.

Die Welt das Unversum trägt Schuld und Sünde, entschuldige dich endlich für all das Leid bei mir, sonst machst du dich noch schuldiger und noch sündiger Welt und Unversum. An einen unschuldigen Leben. Mit klarer Seele und klaren Geist.

Ich verlange eine Entschuldigung und nicht nur eine.

1 Kommentar

  1. Keiner kann einen in Wirklichkeit helfen.
    Die Welt ist feige, in Wirklichkeit feige und Hinterhältig. Doch wer das durchschaut ist einen Schritt weiter. Und dann hilft nur noch Taten setzen und Handeln.

Kommentare sind deaktiviert.