Der Christbaum gerade geschmückt vor kurzem lachten die Kinder noch – jetzt hat diese der eigene Vater getötet

ROOKIE23 / Pixabay

Wenige Tage nach dem Heiligen Abend, der zweite Tatort.
Aus rechtlichen Gründen nur für Mitglieder.

Ein Vater hat seine Töchter, 2 Jahre und 9 Monate heute getötet. Gefunden wurden die Kinder von der Tante, die wollte Geschenke vorbei bringen.

Die Mutter war arbeiten, in ihrer Abwesenheit tötete der Kindsvater die beiden Kinder. Er wurde verhaftet.

Kronen Zeitung:

Mordalarm um zwei kleine Kinder im Tiroler Ötztal

Doppelter Kinder-Mord in Längenfeld: Tante fand ihre toten Nichten

Auch im Jahr 2021 sind viele grausame Verbrechen begangen worden. Leonie, schrecklich was man ihr angetan hat. Viele Kinder leiden nach wie vor im dunklen, allein gelassen, die Wunden dieser Kinder schreien leise.

Viele Väter wurden nach schrecklichen Taten freigesprochen, oder die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Viele  Kinder die überleben, werden nie wieder Vertrauen in diesen Rechtsstaat setzen können. Trotz so viel Studieren, sind manche Rechtsvertreter mehr als betriebsblind. Es hat sich auch im Jahr 2021 mehr als bewiesen.

Es gibt so viele Schwierigkeiten: Recht ist nicht Gerechtigkeit. Absurde Gesetzgebung öffnet Rechtsverdreher Tür und Tor.

Abgängiger tot aufgefunden, Ende, Akte geschlossen.

Nicht einmal eine Untersuchung wegen der Todesursache. Menschen werden mit der Zeit vergessen, die Welt schert sich nicht drum. Der Rechtsstaat kann machen was er will, Allmächtigkeit begleitet ihn.

Der Zorn (lateinisch ira) ist ein elementarer Zustand starker emotionaler Erregung (Affekt) mit unterschiedlich aggressiver Tendenz, der zum Teil mit vegetativen Begleiterscheinungen verknüpft ist

Zorn entzündet sich also unter Umständen eher an einem falsch oder ungerecht empfundenen Verhalten oder Verhältnissen, mit dem Ziel, diese zu verändern oder gemäß der eigenen Ansichten oder Bedürfnisse zu manipulieren, während Wut allgemeiner und dumpfer empfunden wird, unkontrollierter nach allen Seiten explodieren kann.

Über Zorn, Bedeutung, Alarmzeichen kann man sich sehr gut informieren.

Es ist viel Arbeit in die Tiefe, seiner Seele, seines Geistes zu gehen. Oft zuviel. Vom schlechten Gefühl zum guten Gefühl und umgekehrt.

Wir leiden, das allein ist Ungerecht.

Wir wollen unser Leiden bekämpfen, werden zu Kriegern. Und viele scheitern dann wieder an den Widrigkeiten des Rechtsstaates und Arzt wie Therapeut. So kann man es auf den Punkt bringen.