Der größte Machtmissbrauch beginnt in der Justiz und Politik

Foto: pixapay, zib

Häusliche Gewalt wurde jetzt bekannt: Eine Frau soll sogar mit Anwalt um Hilfe bei der Justiz gebeten haben, Sogar der Anwalt konnte nichts ausrichten.

Nun wehrte sich die Frau, es soll sich um Notwehr gehandelt und Sie soll seidem in U – Haft sitzen.

„Sie haben meine Hilferufe nicht ernst genommen, nicht einmal wie ich mit dem Anwalt auftauchte“! „Ich hatte solche Angst“! Erzählt die Frau, die jetzt in U – Haft auf ihren Prozess wartet.

Für andere kommt es vergebens, die können keine Hilfe mehr in Anspruch nehmen, sowohl das mutmaßliche Opfer ist tot, wie auch der mutmaßliche Täter. Mehr für unsere Leser. Beide sollen vor der schrecklichen Tat Hilfe gesucht haben, ebenfalls nicht gefunden. Nur Abmahnanwälte sind ganz schnell gegen Medien und da ist dann schnell auch das Gericht zur Stelle, Ironie off.

Es ist nur eines der Opfer: Andere verstecken sich oder drehen durch, weil diese nicht mehr können und hier ist egal ob Mann oder Frau.

Ehefrau mit Messer schwer verletzt – Einweisung

Justiz und Politik gleichsam missbrauchen ihre Macht, so die Vorwürfe von Tätern und Opfern.

Toter Lungauer (15): Nun doch weitere Ermittlungen

Quelle, Zitat, Kronen Zeitung: Überraschende Wende im Fall des von einem Polizeibus überrollten Jugendlichen (15): Nachdem die Staatsanwaltschaft Ende Februar die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen den Lenker des Fahrzeugs, einen Polizeibeamten, eingestellt hat, lässt nun das Landesgericht die Ermittlungen doch …

Quelle
Link zum Originalartikel, bzw. zur Quelle des hier zitierten, adaptierten bzw. referenzierten Artikels (Keine Haftung bez. § 17 ECG)