Die Juden (Apostel) wollten die Menschheit neu versklaven

Tama66 / Pixabay License

„Wir unterliegen seit dem Kreuztot Jesus Christus nicht mehr dem Gesetz.

Die Kirche jedoch ist zum großen Teil, Jüdisch, Christlich: Hier lauern die Fallen. Den die Juden wollten uns neu versklaven, sie haben und hatten immer hilfreiche Helfer und Verbündete dafür.

So haben die Juden, (Apostel) auferstehen lassen.

Haben damit sein einziges gültiges Opfer unwirksam machen wollen. Haben sich über Jesus Christus erhöht und auch ihm erhöht und verklärt.

Er soll dann laut (Apostel) samt Leib in den Himmel aufgefahren sein?

Haben die Juden (Apostel) diese Geschichte erfunden?
Es geschehe ja, nach dem Glauben und nicht dem Gesetz!

Die Apostelgeschichten aber zeigen, wie sich die Apostel als Heiler, Richter, etc aufgespielt haben. Wie den Gläubigen alles genommen wurde, weil diese angeblich zu schwach glaubten. Und wie immer mehr Hass von denen auf die Apostel zurückschlug, die sich so erhoben haben, über andere Gläubige.

Es spiegelt es ganz gut und zeigt eine interessante Diagnose des ganzen.

„Wie soll es jetzt weitergehen, durch den Tod Jesus verlieren wir unsere Macht. Die Geschichte der Auferstehung oder auch nicht. Vielleicht war sein Geist wirklich kurz da 40 Tage oder so hat es geheißen, heißt noch lange nicht, die Apostel können „Könige“ werden, oder Berater des „Königs“ .

Das sei auch den Papst ins Stammbuch geschrieben. Und allen seinen Vertreter der Kirche. Amen.